Halspastillen mit Salbei

Banner-Blog-Kraeuter_02

Hallo meine Lieben,

die Natur bietet uns hervorragende Pflanzen, die bei Erkältungen helfen. Diese Halspastillen mit dem Wirkstoff aus Salbei wirken antibakteriell, schmerzlindernd und entzündungshemmend und sind angenehm im Geschmack.

Rosenwasser wirkt beruhigend und Gummi arabicum dient als Verbinder für die Konsistenzgeber. Es  ist ein natürliches Gemisch von Polysacchariden, das aus dem Harz von afrikanischen Akazienbäumen gewonnen wird.

Rezept_Halspastillen.jpg

Zutaten:

  • 7 g Gummi arabicum (Apotheke oder Internet, auf Lebensmittelechtheit achten)
  • 2 Esslöffel frische Salbeiblätter
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 5 ml Rosenwasser
  • 150 ml kochendes Wasser

Zubereitung:

Die klein geschnittenen Salbeiblätter mit dem kochenden Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. In der Zeit den Rohrohrzucker und das Gummi arabicum im Mixer pulverisieren. Das Rosenwasser und 1 Teelöffel des Tees zum Pulver geben und zu einer klebrigen Masse verrühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben, aber nicht zu flüssig. Aus der Masse kleine Pastillen formen und auf einen mit Puderzucker (den ich auch aus Rohrohrzucker herstelle) bestreuten Teller zum Trocknen legen.

In einem verschließbaren Gefäß aufbewahren. Die Pastillen sind kühl (aber nicht im Kühlschrank) zwei Monate haltbar.

Bei Bedarf vier bis fünf Pastillen über den Tag verteilt lutschen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.