Kräuter-Aftershave

Banner_Blog_Lavendel

Hallo meine Lieben,

früher nannte man es Rasierwasser, heute heißt es Aftershave. Es handelt sich um eine wässrig-alkoholische Lösung. Ihre Funktion ist, nach der Rasur die Haut zu beruhigen, und Entzündungen durch Mikroverletzungen vorzubeugen. Heute gibt es Aftershave oft in Gelform und in der Regel mit künstlichen Duftstoffen versetzt, die die Haut reizen können. Und in Rasierwässern ist der Alkoholgehalt oft recht hoch. In meinem Kräuter-Aftershave sorgt der Obstessig, die ätherischen Öle der Pflanzen und das Lavendelöl für die Desinfektion und Hautberuhigung mit einem sehr geringen Alkoholanteil. Natürlich ist die Haltbarkeit dadurch geringer, weshalb man besser kleiner Mengen davon herstellt. Bei diesem Rezept verzichten wir auf künstliche Zutaten aller Art. Es ist ganz einfach zuzubereiten.

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Kamilleblüten (frisch oder getrocknet)
  • 1 Teelöffel Lavendelblüten (frisch oder getrocknet)
  • 300 ml Wasser
  • 2 Teelöffel Obstessig
  • 3-4 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Zubereitung:

Das Wasser kochen und die Blüten damit übergießen. Den Tee 5 Minuten ziehen lassen. Abgießen und komplett abkühlen lassen. Dann den Obstessig und das ätherische Lavendelöl hinzufügen und in eine Sprühflasche abfüllen.

Ich verwende gerne Braun- oder Violettglasflaschen, weil lichtempfindliche Substanzen darin besser geschützt sind. Bei diesem Kräuter-Aftershave ist das nicht nötig. Es hält bei Zimmertemperatur etwa 3 Wochen und kann mit frischen oder getrockneten Blüten hergestellt werden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Musik als Heilmittel

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Musik beruhigt, regt an, tut gut und wird auch gezielt zur Heilung eingesetzt. Viele Studien weisen nach, dass bestimmte Musik den Herzschlag beruhigt, die Atemfrequenz beeinflusst, Stress reduziert und den Schlaf fördert. Es gibt sogar Apps mit Musik gegen Schlafstörungen oder Flugangst. Menschen hören in den verschiedensten Situationen Musik, um etwas zu verarbeiten, um Erinnerungen zu wecken oder ein bestimmtes Gefühl zu erleben. Unser limbisches System, das für unsere Emotionen zuständig ist, regiert auf Musik. 

Was macht die Musik da genau? Sie regt die sogenannte Neuroplastizität an – das ist die Fähigkeit des Gehirns, immer wieder seine Strukturen ändern zu können. Musik und Musizieren begünstigt die Vernetzung von Synapsen. Die Werbung nutzt die Wirkung der Musik, um den/die Zuschauer/in beim Betrachten eines Produkts in eine gute Stimmung zu versetzen. Auch in der Medizin wird Musik eingesetzt, vor allem in der Psychiatrie oder in der Schmerztherapie, aber auch in der Rehabilitation von Schlaganfall- oder Alzheimerpatienten.

Ich möchte hier besonders auf die Solfeggio-Frequenzen eingehen. Die Solfeggiotonleiter besteht im Gegensatz zu unserer nur aus 6 Tönen und wurde im 11. Jahrhundert von Guido von Arezzo, einem Benediktinermönch entwickelt. Er erfand für seine Klosterschüler eine Gesangsübung, bei der die Töne auf bestimmte Silben gesunden wurden. Nach diesem Vorbild wurden Choräle komponiert, denen eine heilsame, entspannende und harmonisierende Wirkung zugesprochen wurde. Außerdem erweiterten sie das Bewusstsein des Zuhörers und wurden deshalb von der Kirche in Gottesdiensten verboten und gerieten in Vergessenheit.

Im Jahr 1975 wurden sie wieder aufgenommen von Dr. Leonhard Horowitz und Dr. Joseph Puleo, die in ihrem Buch „Healing Codes for the Biological Apocalypse“ die Wirkung der sechs Solfeggio Frequenzen detailliert beschrieben. Eine Besonderheit ist, dass sich all diese Frequenzen auf die Quersummen 3, 6 und 9 reduzieren lassen, die auch Nikola Tesla als die Zahlen der schöpferischen Kraft bezeichnet hat. Horowitz hat noch drei weitere Frequenzen gefunden. 

Candace Pert hat zahlreiche Studien dazu gemacht und nach ihren Erkenntnissen gibt es über 70 verschiedene Rezeptoren, die bei diesen Frequenzen Vibrationen auf unsere Moleküle übertragen und unsere Zellen, Gene und Körperfunktionen positiv beeinflussen können. Sie wirken mit ihrer bestimmten Frequenz auf unsere Grundschwingung ein und bewirken dadurch körperliche und seelische Veränderungen.

Wirkungen der Solfeggio Frequenzen

  • 174 Hz: Erdenergie und Schmerzlinderung, gibt ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit
  • 285 Hz: Regeneration des Energiefeldes, unterstützt Geweberegeneration bei Verletzungen
  • 396 Hz: Transformation von Angst, Schuldgefühlen und Trauer
  • 417 Hz: Veränderung, Transformation von ungesunden Gedankenmustern und Gewohnheiten
  • 528 Hz: Herzöffner, bringt Frieden und Freude, stärkt die Intuition und Kreativität
  • 639 Hz: Verbessert Kommunikation, Empathie und die Beziehung zu sich und anderen
  • 741 Hz: Reinigung auf seelischer und körperlicher Ebene, Klarheit, Öffnung für Lösungen
  • 852 Hz: Lichtfrequenz, Rückkehr zur spirituellen Ordnung, fördert die Allverbundenheit
  • 963 Hz: Verbindung mit der göttlichen Quelle, Harmonie, Frequenz der Zirbeldrüse

 Ihr könnt Musik die nach diesen Frequenzen komponiert wurde hören, um euch und eure Zellen zu harmonisieren, Entgiftung zu unterstützen, die Zirbeldrüse anzuregen und eure Meditationen optimal zu unterstützen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Magenbitter easy

Banner_Blog_Loewenzahn

Hallo meine Lieben,

bereits unsere Vorfahren wussten schon seit Jahrhunderten, wie wichtig Bitterstoffe für unseren Organismus sind. Mein Opa hatte immer einen selbst angesetzten Magenbitter aus einer abenteuerlichen Kräutermischung aus dem eigenen Garten, und er wurde 96 Jahre alt! Schon Hippokrates (460-370 v. Chr.) empfahl bittere Kräuter bei Beschwerden, auch bei Hildegard von Bingen spielen Bitterkräuter eine wichtige Rolle. Bitterstoffe sind wichtig für die Verdauung und in unseren Lebensmitteln durch die industrielle Herstellung weitgehend verschwunden. Aus geschmacklichen Gründen wurden viele bitter-schmeckende Nahrungsmittel umgezüchtet, sodass bitterer Geschmack ungewohnt für uns geworden ist.

Rezept_Magenbitter

Natürlich können wir Magenbitter Tropfen kaufen, und es gibt gute auf dem Markt. Aber wir können auch selbst welchen ansetzen aus verschiedensten getrockneten Kräutern. Geeignete Bitterpflanzen sind: Tausendgüldenkraut, Enzianwurzel, Löwenzahnwurzel, Wermutkraut, Angelikawurzel, Pomeranzenfrüchte, Schafgarbenkraut mit Blüten, Ingwerwurzel, Lavendelblüten, Kurkumawurzel, Kalmuswurzel, Zitwerwurzel, Fenchelsamen und Kümmelsamen. Ihr müsst aber nicht alle verwenden. Kombiniert 4 bis 6 davon.

Zutaten:

  • 1 Esslöffel getrocknete Kräuter
  • 300 ml Kornschnaps oder Wodka

Zubereitung:

Kräuter in einem Mörser etwas zerstoßen, dann in eine Braunglasflasche geben und mit dem Schnaps übergießen. 14 Tage bei Zimmertemperatur ziehen lassen und in der Zeit einmal täglich schütteln.
Danach abgießen und durch einen Kaffee- oder Teefilter absieben. In eine dunkle Tropfflasche abfüllen und nochmal 4 Wochen stehen lassen.

Easy-Methode:

Statt der getrockneten Kräuter den Inhalt von 2 Teebeuteln Magentee verwenden, ebenfalls mörsern und zubereiten wie oben beschrieben.

Je nach gewählter Bitterstoffe ist die Konzentration unterschiedlich. Von einem milden Magenbitter nimmt man 8 bis 10 Tropfen pur vor dem Essen zur Appetitanregung oder dieselbe Menge nach dem Essen zur Verdauungsförderung. Bei einem starken Magenbitter nimmt man 4-8 Tropfen in etwas Wasser vor oder nach dem Essen ein.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Selbstgemachte Zahncreme

Banner-Blog-Kokos_01

Hallo meine Lieben,

nachdem inzwischen bekannt ist, welche schädliche Wirkung Fluorid im Körper hat und wie wenig es in Form von Zusatzstoff in Zahncremes für die Zähne tun kann, lohnt es sich, Zahncreme selbst herzustellen. Die ätherischen Öle kann man individuell variieren: Thymian- und Pfefferminzöl sind vor allem antiseptisch, Nelkenöl eignet sich bei empfindlichem, entzündlichem Zahnfleisch und Zitronen- oder Orangenöl passen, wenn man in homöopathischer Behandlung ist und für Kinder.

Kurkuma und Kokosöl wirken antibakteriell, entzündungshemmend und verbessern die Mundflora. Natron und Kurkumapulver hellen die Zähne auf, trotz der gelben Farbe des Kurkumas. Xylit hat eine besondere zahnpflegende Wirkung aufgrund des pH-Werts.

Selbstgemachte Zahncreme

Zutaten:

  • 3 EL Kokosöl
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Xylit (Birkenzucker)
  • ½ Teelöffel Kurkumapulver, 5 Tropfen eines ätherischen Öls der z.B. oben genannten

Zubereitung:

Alle Zutaten gut vermischen und in ein ausgekochtes Schraubglas füllen. Die Zahncreme hält für 4 bis 6 Wochen. Bis 20 Grad hat Kokosöl eine schmalzähnliche Konsistenz, in der Wärme wird es flüssig. Deshalb kühl (aber nicht im Kühlschrank) aufbewahren. Wichtig: Die entsprechende Menge mit einem Löffel entnehmen, nicht mit der Zahnbürste!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Sanddorn

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

der Sanddorn (Hippophae rhamnoides) ist eine heimische Pflanze, die viel Licht und einen tiefgründigen, nicht zu sauren sandhaltigen Boden benötigt. Vor allem entlang der Küste ist der Sanddorn wegen seiner Windfestigkeit und Salztoleranz anzutreffen. Deshalb wird er oft als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet. 

Aufgrund seines hohen Vitamin-C-Gehalts werden die Sanddornfrüchte in Getränken und Hautpflegeprodukten verarbeitet. Sanddornbeeren enthalten bis zu zehnmal so viel Vitamin C wie Zitronen. Neben Vitamin C enthalten die Beeren noch reichlich Vitamin E und K, B-Vitamine sowie Carotinoide (Provitamin A). An Mineralstoffen liefern sie Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen sowie gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Sanddorn kann aufgrund der Vielzahl an Vitalstoffen zur Vorbeugung gegen Infekte und zum Immunaufbau nach durchgemachten Infekten eingesetzt werden. Dabei wird in der Regel der aus den Beeren gewonnene Saft verwendet und mit anderen Früchten oder Wasser gemischt. Die Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe (Flavonoide) im Sanddorn sorgen für seine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Veganer können ihn verwenden, um ihren Vitamin B12 Bedarf zu decken. Auch bei bei Erschöpfungszuständen und Appetitlosigkeit kann Sanddorn angewandt werden. In klinischen Studien mit Flavonoid-Extrakten aus Sanddorn zeigte sich eine Verbesserung der Strukur von Blutgefäßen – eine positive Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

In der Hautpflege findet Sanddornfruchtfleischöl Anwendung, da es die Zellregeneration anregt und wundheilend wirkt. Das Öl kann in Cremes für entzündliche und schuppige Haut gemischt werden. Ich mache in fast jede Creme oder Hautöl 1-3 Tropfen dieses Öls hinein, obwohl meine Haut gesund ist oder auch gerade deshalb – damit sie es bleibt! 

Pur angewandt wird Sanddornfruchtfleischöl bei Wunden, Abszessen, Geschwüren und leichten Verbrennungen. Dabei wird die gesäuberte Wunde dreimal täglich mit dem Öl beträufelt und mit einem Verband abgedeckt. 

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Gurgeltee

Banner-Blog-Kraeuter_02

Hallo meine Lieben,

als erste Maßnahme bei Halsschmerzen ist das Gurgeln mit Kräutern schon von alters her bewährt. Ob Kräuterextrakte auf Alkoholbasis, ätherische Ölmischungen in Wasser oder Tee: Sie desinfizieren den Hals, wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend. Oft kann man durch häufiges Gurgeln zu Beginn eines Infekts verhindern, dass sich die Krankheitserreger in die unteren Atemwege begeben. Hier stelle ich euch einen wirksamen Kräuter-Gurgeltee vor:

Rezept_Gurgeltee

Zutaten:

  • 300 ml kochendes Wasser
  • 3 kleingeschnittene Salbeiblätter
  • 3 Zweige Thymian, davon die Blättchen
  • 6 Kamillenblüten
  • ½ Teelöffel Himalaya-Salz oder Meersalz
  • oder je 1 Teelöffel getrocknete Blätter und Blüten

Zubereitung:

Die Kräuter frisch oder getrocknet mit dem kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen (getrocknete Kräuter nur 5 Minuten). Dann das Salz hinzufügen, gut umrühren und abkühlen lassen. Mit diesem Tee mehrmals täglich gurgeln. Wer den Salzgeschmack unangenehm findet, kann den Mund nach dem Gurgeln ausspülen. Das Salz wirkt zusammenziehend und desinfizierend, deshalb sollte es nicht weggelassen werden!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Pflegende Schüttel-Lotion

Mechthilds Blog

Hallo meine Lieben,

Pflegende Schüttel-Lotion

eine Schüttel-Lotion ist sehr leicht herzustellen. Im Gegensatz zu Cremes und Lotionen wird hier auf Emulgatoren verzichtet. Das heißt, Öl- und Wasserphase werden nicht durch Emulsion verbunden, sondern bilden zwei getrennte Phasen, die durch Schütteln kurzzeitig vor dem Gebrauch zu einem Gemisch verschüttelt werden. Für die Pflege sind Emulgatoren nicht nötig, sie sorgen nur für eine homogene Creme.

Diese Schüttel-Lotion ist zur leichten Gesichtspflege, v.a. in der wärmeren Jahreszeit sowie zum Abschminken geeignet.

Das Grundrezept ist simpel:

Rosen- oder Lavendelwasser (Hydrolat) und Pflanzenöl zu gleichen Teilen, 10 bis 12 Tropfen passendes ätherisches Öl auf 100 ml Lotion (kann auch weggelassen werden) plus 1 ml unvergällter Weingeist auf 10 ml Flüssigkeit.

Zutaten für meine Schüttel-Lotion:

  • 40 ml Jojobaöl
  • 40 ml Rosenwasser (ich kaufe es im türkischen Supermarkt in Lebensmittelqualität)
  • 2 Tropfen ätherisches Rosenöl
  • 2 Tropfen Rosenholzöl
  • 6 Tropfen Rosengeranienöl
  • 8 ml unvergällter Weigeist (Apotheke oder Internet)

Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Glasflasche mit Sprühkopf geben. Vor jedem Gebrauch durchschütteln. Während ich gerne auf Emulgatoren verzichte, halte ich eine Konservierung für unabdingbar. Pilzsporen in Kosmetika sind häufige Ursachen für Hautirritationen. Weingeist ist ein reiner Alkohol und in dieser Menge nicht austrocknend für die Haut. Alternativ zu Jojobaöl kann auch Mandelöl verwendet werden, für mehr Pflege kann der Inhalt von 2 Vitamin E Kapseln zugegeben werden.

Die Haltbarkeit der Lotion beträgt 6 bis 8 Wochen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Edelsteinwasser

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Edelsteinwasser Energie und Wellness

Wasser ist nicht gleich Wasser. Unser Körper benötigt es, um reibungslos zu funktionieren. Deshalb ist es wichtig, auf eine gute Qualität des Trinkwassers zu achten. Schon Hippokrates sagte: „Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und eure Heilmittel eure Nahrungsmittel sein.“ In diesem Sinne möchte ich euch hier einige Heilsteinewässer vorstellen, die ihr für eure Gesundheit und zur Unterstützung für euren Körper trinken könnt. Edelsteine wurden schon immer zu Heilzwecken eingesetzt. Sie haben eine physische und energetische Wirkung, und wir können uns über Edelsteinwasser beides zunutze machen. Sie ersetzen jedoch nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.


Bei der Herstellung von Edelsteinwasser ist wichtig, die Steine vorher physisch und energetisch zu reinigen (waschen und über Nacht auf eine Amethystdruse legen) und aufzuladen (auf ein sonniges Fensterbrett legen für einige Stunden. Manche Steine jedoch nicht direkt mit Sonne bestrahlen wie den Jaspis, den Amethyst und den Rosenquarz). Für Edelsteinwasser sind polierte Steine am besten geeignet, da sie nicht absplittern wie Rohsteine. Am besten sind Glaskaraffen oder Tonkaraffen geeignet. Die gereinigten und aufgeladenen Steine ins Wasser geben und für 2-3 Stunden darin lassen. Die meisten Steine können auch länger im Wasser liegen (Ausnahmen: z.B. Fluorit und Hämatit).

Grundmischung: Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz in gleicher Anzahl (je 2-4 Steine pro Liter) vitalisiert das Wasser und gleicht im Körper Yin und Yang aus. Es harmonisiert den Körper.

Allergien: Aquamarin oder Landschaftsjaspis tragen und als Heilwasser trinken, vor allem bei Allergien der Atemwege (Asthma, Heuschnupfen); Chalcedon zur Entgiftung am Hals tragen (als Einzelstein an der Schlüsselbeingrube oder als Kugelkette rund um den Hals), Chrysopras bei Allergien der Haut; Stein tragen und Heilwasser trinken.

Erkältung: Heliotropwasser trinken im Wechsel mit dem „Lymphwasser“, das mit blauem Chalcedon, Moosachat und Edelopal hergestellt wird.

Durchfall: Amethystwasser nach Hildegard von Bingen, schluckweise getrunken, außerdem den Darm gegen den Uhrzeigersinn mit einem Aventurinstab ausstreichen (ohne Druck). Bei Durchfällen durch Lebensmittel hilft der Dumortierit – auflegen und das Heilwasser schluckweise trinken. Zum Darmaufbau Calcit-Wasser für 2-3 Wochen trinken.

Entschlackung: Für eine Entschlackungskur je einen Magnesit, Bergkristall und roten Jaspis zwei Stunden in ¾ Liter Wasser legen, davon vor jeder Mahlzeit ¼ Liter trinken. Dies 4 Wochen lang durchführen.

Gallenbeschwerden: Gelben Jaspis auflegen und das Heilwasser trinken.

Leberstärkung und -entgiftung: Bernsteinwasser trinken und einen Malachit auf die Leber legen (mit Heftpflaster fixieren)

Nebenhöhlenentzündung: Heliotrop oder Smaragd auflegen und als beides als Heilwasser einnehmen

Nierenstärkung: Sodalith und Serpentin stärken die Nierenfunktion. Als Stein am Körper tragen und das Heilwasser trinken.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Ajvar

Hallo meine Lieben,

Ajvar ist ein Gemüse-Mus, das vielseitig eingesetzt werden kann. Es kommt aus Südosteuropa, und jedes dieser Länder hat sein eigenes Rezept. Ursprünglich besteht es nur aus gegrilltem, enthäutetem und in Öl weichgekochten, gewürztem Paprika-Mus, das zu Fleisch und Gemüse serviert wurde.  Heute gibt es allerlei Varianten davon. Es ist vegan, kann pur oder auch als Würze in Soßen verwendet werden. Meiner Variante habe ich frischen Koriander hinzugefügt.

Zutaten:

  • 4 bis 6 Paprikaschoten
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 große oder 3 kleine Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Weißweinessig
  • 2 Stängel Koriander
  • Chiliflocken, Salz, Pfeffer, etwas Cumin (Kreuzkümmel)

Zubereitung:

Das Gemüse waschen, die Paprikas vierteln, die Zucchini und Aubergine halbieren. Das Gemüse mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech setzen und im Ofen bei 250 Grad Grillfunktion grillen, bis die Haut verkohlt ist. Das dauert 20 bis 25 Minuten.

Blech herausnehmen und Gemüse mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und abkühlen lassen. Die Haut vom Gemüse abziehen. Dann das Gemüse kleinschneiden und mit den restlichen Zutaten im Mixer pürieren. Die Masse in einen Topf geben und 5 Minuten unter ständigem Rühren  kochen lassen.

Dann in Schraubgläser abfüllen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Ungeöffnet hält es etwa 3 Monate, geöffnet 4 Wochen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Feuchtigkeitsgel

Hallo meine Lieben,

Leinsamen ist in der Hautpflege eher eine seltene Zutat, was schade ist. Er wirkt entgiftend, regenerierend und entzündungshemmend. Außerdem enthält Leinsamen nährende Öle und Schleimstoffe. Schon Hildegard von Bingen erwähnt Leinsamenwasser bei Verbrennungen und Entzündungen. Lavendel unterstützt die Wirkung und bringt einen angenehmen Duft und Mandelöl sorgt für den Fettanteil. Eine wunderbare, natürliche Wirkstoffkombination! Das Feuchtigkeitsgel ist zur Gesichtspflege für gereizte und strapazierte Haut, besonders im Sommer.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel Lavendelblüten oder Rosenblüten
  • 1 Teelöffel Leinsamen
  • 150 ml Kokosmilch
  • 20ml Mandelöl

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen metallfreien Topf (z.B. Keramik oder Antihaftbeschichtung, keine Edelstahl- oder Alutöpfe) geben und unter gelegentlichem Rühren zugedeckt bei leichter Hitze für 10 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen, abkühlen lassen, mit einem Schneebesen glattrühren und in eine Glassprühflasche abfüllen. Vor dem Gebrauch schütteln, dann auf die Haut sprühen und einmassieren. Das Gel ist im Kühlschrank 4 Wochen haltbar.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Anti-Insekten Haut-Öl

Banner_Blog_Lavendel

Hallo meine Lieben,

ätherische Öle sind wunderbar geeignet, lästige Insekten fernzuhalten, wenn man draußen grillen oder wandern möchte. Gesünder als die chemischen Alternativen sind sie obendrein. Dennoch gilt auch hier: Vorher an einer kleinen Hautstelle auf Verträglichkeit prüfen. Das sollte man übrigens bei allen Hautpflegeprodukten machen! Dieses Haut-Öl wird nicht großflächig angewandt, sondern an einigen bekleidungsfreien Stellen wie Unterschenkel, Unterarme, Nacken und Hals jeweils eine 1-Euro große Stelle auftupfen. Die meisten Insekten sind geruchsempfindlich und halten dann Abstand.

Zutaten:

  • 50 ml Jojoba-Öl
  • 10 Tropfen ätherisches Lavendel-Öl
  • 15 Tropfen ätherisches Pfefferminz-Öl
  • 5 Tropfen ätherisches Zedern-Öl

Zubereitung:

Das Jojoba-Öl in eine Braunglasflasche geben, die ätherische Öle dazugeben und an einem warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung 8 bis 10 Tage ziehen lassen. Dann ist das Öl gebrauchsfertig. Für Babys und Kleinkinder ist das Öl nicht geeignet.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Kräuterlimonade

Hallo meine Lieben,

Kräuterlimonade ist herrlich erfrischen, und es gibt Hunderte von Variationen davon, je nach Saison. So lassen sich abwechslungsreiche Getränke herstellen mit und ohne Kohlensäure, mit Honig, Ahornsirup oder Stevia statt Zucker, mit einer Mischung aus Kräutern und Früchten oder nur eins von beidem.

Zutaten für ¾ Liter Limonade:

  • Eine Handvoll Basilikum, Zitronenmelisse und Pfefferminze gemischt
  • ¼ Liter Apfelsaft
  • ½ Liter Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure
  • Saft ½ Bio-Zitrone
  • 2 Teelöffel Ahornsirup

Zubereitung:

Die Kräuter kurz im Mixer hacken, so, dass der Saft austritt (aber nicht pürieren!). Alternativ kleinschneiden und mit einem Nudelholz walken. Dann mit dem Apfelsaft übergießen und für 3 bis 5 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ziehen lassen.

Durch ein Teesieb abgießen, Zitronensaft und Ahornsirup zugeben (alternativ etwas Stevia) und mit gekühltem Mineralwasser auffüllen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Auraspray

Mechthilds Blog

Hallo meine Lieben,

im Chakrabalance Seminar lasse ich meine Teilnehmer eine Aurareinigung mit einem Auraspray durchführen. Ich wurde gefragt, woher ich das Spray habe. Ich stelle es selbst her und habe versprochen, das Rezept dafür hier zu posten. Wir arbeiten hier mit Essenzen, die reinigend und harmonisierend auf den Energiekörper wirken. Ich stelle eine Essenz aus Bergkristall und Rosenquarz mit der Kochmethode her und füge anschließend Rosenhydrolat und einen Tropfen ätherisches Rosenöl hinzu. Diese Mischung ist hochschwingend und riecht nebenbei noch göttlich. Mein Tipp: Rosenhydrolat (Rosenwasser) bekommt man in türkischen Supermärkten recht günstig – und dazu noch in Lebensmittelqualität, da es in der türkischen Küche zum Backen verwendet wird. Ich fülle das Spray in eine Violettglas Sprühflasche, die die Energie noch erhöht, das Spray vor Licht schützt und die Haltbarkeit erhöht.

Zutaten:

  • 200 ml gereinigtes oder destilliertes Wasser
  • 1 Bergkristall und 1 Rosenquarz etwa in der Größe 2-3 cm
  • 30 ml Rosenhydrolat (Rosenwasser)
  • Optional: 1 Tropfen ätherisches Rosenöl
  • 1 Violettglas Sprühflasche 100 ml

Zubereitung:

Die Steine mit dem Wasser in einen Topf geben und aufkochen. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, dann abkühlen. Die Steine herausnehmen (mit einem Löffel, nicht mit der Hand, aus Hygienegründen) und 70 ml davon in die Sprühflasche füllen. 30 ml Rosenhydrolat hinzufügen und optional 1 Tropfen ätherisches Rosenöl.

Anwendung:

Vor Gebrauch kurz schütteln.

Zur Eigenanwendung gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Einige Sprühstöße des Aurasprays in die Hände sprühen, kurz verreiben und die Aura von innen rundherum ausstreichen. Auf der Körperrückseite erfordert das etwas Gelenkigkeit.
  2. Eine Auraspraydusche: Sprühe das Spray über deinen Kopf und 5 bis 6 mal auf Kopfhöhe um dich herum, indem du dich um die eigene Achse drehst. Dann bleibst du in diesem Auraspray-Nebel stehen und „badest“ deine Aura in dieser Energie. Schließe dabei deine Augen und visualisiere, wie alle dunklen Stellen in deiner Aura gereinigt werden und deine Aura wieder leuchtet. (Es funktioniert natürlich auch ohne Visualisierung, aber mit noch intensiver)

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Artemisia annua – Der einjährige Beifuß, eine erstaunliche Heilpflanze

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

der einjährige Beifuß, lateinisch Artemisia annua kommt ursprünglich aus Nordchina. Bei uns ist Beifuß (mehrjähriges) als Gewürz bekannt.

Die chinesische Wissenschaftlerin Youyou Tu bekam 2015 den Nobelpreis für Medizin für ihre Forschungsarbeiten zum einjährigen Beifuß. Es gelang ihr, nachzuweisen, dass der in dieser Pflanze enthaltene Wirkstoff Artemisinin in der Lage ist, Parasiten im Blut unschädlich zu machen – sowohl beim Menschen als auch beim Tier.

Das hat aus dem Beifuß ein wirksames Malariamittel gemacht. Malaria wird durch den Parasit Plasmodien verursacht. Interessant ist, dass sie es zur Zeit des Vietnamkriegs entdeckte, in dem mehr Menschen an Malaria als an Kriegskämpfen starben. Artemisinin reagiert mit Eisen, das in Plasmodien in hoher Konzentration enthalten ist, wobei freie Radikale gebildet werden. Diese dringen in die Zellmembran der Malariaerreger ein und zerstören sie. In China wird diese Pflanze „Kraut der Hoffnung“ genannt.

Für uns ist interessant, dass Artemisia annua unterstützend in der Krebsbehandlung eingesetzt werden kann, da Krebszellen meist eine viel höhere Eisenkonzentration haben als gesunde Zellen. Artemisia sorgt dafür, dass die Krebszellen „implodieren“ und von der Nährstoffversorgung abgeschnitten werden. Sie „verhungern“ dann.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Superfood Sprossen

Banner_Blog_Sprossen_01

Hallo meine Lieben,

in den 90ern waren sie das Mode-Superfood, heute sind sie etwas in Vergessenheit geraten. Das ist schade, denn Sprossen sind Nährstoffbomben an Vitaminen, Mineralien, pflanzlichen Proteinen und Ballaststoffen – und das ganzjährig aus superfrischer eigener Ernte. Das Ziehen von Sprossen ist einfach, es muss jedoch auf Sauberkeit geachtet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Rezept_Sprossen

Man braucht ein Keimgefäß: Die einfachste Form ist ein Einmachglas und ein Papierküchentuch, das mit einem Gummiring über die Öffnung gespannt wird. Es gibt aber auch Keimgläser mit gelochtem Deckel oder Keimschalen, wie ich sie verwende (siehe Foto). Achtet darauf, dass ihr ausschließlich Bio-Saat verwendet. Gut geeignet sind Alfalfa, Rettich, Weizen, Dinkel. Mungbohnen, Radieschen und Broccoli.

Zubereitung:

Ich weiche die Samen für einige Stunden oder über Nacht in Wasser ein. Dann siebe ich das Wasser ab und gebe die Samen in eine Keimschale. Unten befindet sich eine Auffangschale für das Wasser, oben ein feingelochter Deckel. Die Sprossen werden 3 mal täglich gewässert oder gespült. Nach 3 bis 4 Tagen hat man verzehrfertige gekeimte Sprossen. Ich füge sie dem Salat bei oder esse sie auf einem Vollkornbrot auf einem vegetarischen Aufstrich.

Für Kleinkinder und Schwangere wird von der Lebensmittelbehörde empfohlen, die Sprossen kurz zu blanchieren (für einige Sekunden mit einem Löffel in kochendes Wasser halten), ehe an sie verzehrt. Ansonsten sollten sie natürlich roh verzehrt werden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Schnarchen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Schnarchen beeinträchtigt die Schlafqualität – nicht nur des Schnarchenden, sondern auch die des Partners, der neben ihm /ihr liegt. So manche Paare schlafen aus diesem Grund getrennt, um das Problem für einen der beiden zu lösen. Doch dem Schnarcher/in selbst ist damit nicht geholfen, vor allem, wenn eine gesundheitliche Störung dahinterliegt.

Vorübergehendes Schnarchen im Zusammenhang mit Erkältungen oder Allergien sind in der Regel harmlos. Obstruktives Schnarchen, also ein Schnarchen durch Engpässe oder Hindernisse in den Atemwegen kann mit Sauerstoffmangel im Blut einhergehen mit allen daraus resultierenden Folgen, besonders wenn das noch mit Schlafapnoe, also Atemaussetzern, einhergeht. Dann wird das Schnarchen zu einer krankhaften Schlafstörung.

Die häufigsten Ursachen für Schnarchen sind:

  • ein zu langes Gaumenzäpfchen
  • eine große Zunge
  • vergrößerte Rachenmandeln 
  • Polypen in der Nase
  • Nasenscheidewandverkrümmungen
  • Erkältungen
  • Allergien der Atemwege 
  • Übergewicht 
  • Rauchen
  • Alkohol- und Schlafmitteleinnahme

Schnarchen wird oft als unabwendbares Schicksal betrachtet, gegen das man nichts tun kann. Doch dem ist nicht so.

Hier einige Tipps, die Erleichterung bringen können:

  • Auf frische Luft im Schlafzimmer achten, also gut lüften und wenn möglich, auch bei Nacht für Frischluftzufuhr sorgen, ebenso für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit (in der Heizperiode evtl. durch einen Luftbefeuchter/Vernebler).
  • Abends keinen Alkohol trinken, da die Muskelspannung unter Alkohol abnimmt, was sich auf die Atemmuskulatur nachteilig auswirkt.
  • In Seitenlage schlafen. In Rückenlage kann die Zunge nach hinten rutschen und zu Schnarchen führen.
  • Eine Nasendusche durchführen: Nasenspülungen mit einem Spezialkännchen Wasser und Emser Salz reinigt die Nasenwege und macht sie frei.
  • Durch die Nase atmen und für freie Atemwege über die Nase sorgen, z.B. mit ätherischen Ölen im Verdampfer wie Lavendel-, Eukalyptus-, Zitronen- oder Thymianöl.
  • Allergene aus dem Schlafzimmer verbannen, um eine Schwellung der Nasenschleimhäute zu vermeiden.
  • Rachenübungen durchführen: Rachenübungen können das Schnarchen erheblich verbessern. Eine Übung besteht daraus jeden Vokal (a-e-i-o-u) mehrere Male laut zu sprechen etwa eine Minute pro Vokal. 
  • Der Akupressur-Schnarchring: Unter den mechanischen Hilfen hat dieser in Tests am besten abgeschnitten und ist auch von der Handhabung her problemlos. Der Akupressur-Ring wird am kleinen Finger angesteckt. Er drückt durch seine beiden Aktivatoren auf zwei Akupressurpunkte, die bis in die Nasen- und Rachenregion verlaufen. Das Prinzip ist simpel und seit über 1000 Jahren in der chinesischen Medizin bewährt.
  • Schnarchen durch Übergewicht: Kommt häufig vor, deshalb an Gewichtsreduktion denken.
  • Indirekte, aber ebenfalls häufige Ursachen sind Blockade im Halswirbel- oder Kiefergelenksbereich. Hier hilft ein Osteopath oder Chiropraktiker.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Erfrischendes Gesichtsspray

Mechthilds Blog

Hallo meine Lieben,

im Sommer ist es angenehm, die Haut zwischendurch mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dieses erfrischende, kühlende Gesichtsspray ist dafür ideal. Auch ist es ein guter Urlaubsbegleiter (für Flugreisen bitte das Maximum von 50ml an Flüssigkeiten im Handgepäck beachten).

Erfrischendes Gesichtsspray

Die Melisse sorgt für Kühlung, das Rosenhydrolat für Pflege und Hautberuhigung, die Aloe für den Erhalt der Feuchtigkeit in der Haut.

Ich habe eine Glasflasche verwendet (z.B. aufgebrauchte Glasdeoflaschen auswaschen, auskochen und wiederverwenden).

Zutaten:

  • 1x Glassprühflasche mit 200 ml
  • 1 Tasse Bio-Melissentee
  • 2 Esslöffel Rosenhydrolat
  • 1 Teelöffel Aloe Vera Gel

Zubereitung:

Den Tee zubereiten und komplett abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten dazugeben und in eine Sprühflasche abfüllen. Vor jedem Gebrauch schütteln. Mehrmals täglich mit geschlossenen Augen ins Gesicht sprühen. Auch während Flügen, wo die Luft besonders trocken ist, ist diese Anwendung sehr empfehlenswert!

Tipp: Im Kühlschrank aufbewahren, am Strand in einer Kühltasche. Das Spray hält gut eine Woche.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


„Giotto“ vegan

Banner-Blog-Schoko_01

Hallo meine Lieben,

das Rezept entstand aus der Not heraus. Mein Sohn wollte eine Giotto-Torte für einen  Geburtstag backen, jedoch ist ein Gast laktoseintolerant. Also mussten laktosefreie Giottos her. So haben wir gegoogelt, aber letztendlich eine eigene Variante gefunden. Es ist nicht dasselbe wie das Original, aber ebenfalls wohlschmeckend. Die Zutaten sind nicht billig, aber das Ergebnis würde sogar als Sportlernahrung durchgehen mit seinem hohen Proteingehalt – und die Kugeln sind nicht nur laktosefrei, sondern sogar vegan! 😊

Rezept_Giotto

Zutaten:

  • 5 Esslöffel Haselnussmus
  • 4 Esslöffel Cashewnussmus
  • 5 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • Eine Prise gemahlene Bourbonvanille
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 2 Esslöffel Kokosmehl
  • 12 ganze Haselnüsse als Füllung
  • Gehackte Mandeln oder Haselnüsse zum ummanteln

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren. Anschließend für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann wieder herausnehmen, kleine Kugeln um jeweils eine ganze Haselnuss formen und diese in gehackten Mandeln oder Haselnüssen wälzen. Wir haben gehackte Mandeln verwendet. Dann für mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


„Müsli fürs Gesicht“ – Maske

Banner_Blog_Biene

Hallo meine Lieben,

eine gute Freundin von mir, Kosmetikerin von Beruf, sagt immer: „Ich schmiere mir nichts ins Gesicht, das ich nicht auch essen könnte!“ Sie hat recht, denn es ist erwiesen, dass ca. 60 % dessen, was wir auf die Haut auftragen, in den Körper gelangt. Wollen wir wirklich Parabene, Farbstoffe, künstliche Duftstoffe, Konservierungsmittel und Mikroplastik im Körper haben?

„Müsli fürs Gesicht“ – Maske

Deshalb bin ich ein Freund von selbstgemachter Kosmetik. Ich weiß, was drin ist, und ich weiß, dass sie aus biologischen, frischen Zutaten hergestellt ist. Diese Maske habe ich „Müsli fürs Gesicht“ genannt. Mit etwas Obst dazu wäre sie auch als Frühstück geeignet! 😊 So ist sie eine nährende Protein-, Mineral- und Vitaminmahlzeit für das Gesicht.

Zutaten:

  • 4 Esslöffel Bio-Naturjoghurt (oder selbst angesetzter Joghurt)
  • 1 Teelöffel Bio-Honig
  • 1 Teelöffel im Mixer zerkleinerte Haferflocken

Zubereitung und Anwendung:

Alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren, auf das gereinigte Gesicht auftragen, dann auf die Couch legen, schöne Musik hören oder meditieren für 15 Minuten. Ich lege ein feuchtes Tuch darüber, damit die Maske nicht antrocknet, aber notwendig ist das nicht. Nach der Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen und das Gesicht mit etwas Kokosöl einreiben.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Venenleiden

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

zu den akuten Venenleiden gehören Thrombosen. Sie sind akute, gefährliche Zustände, und gehören in die Hände der Medizin! Zu den chronischen Venenleiden gehört die venöse Insuffizienz, die sich mit Krampfadern, Schweregefühl und Schwellungen in den Beinen, v.a. den Knöcheln und im fortgeschrittenen Stadium mit Unterschenkelgeschwüren bemerkbar macht. In der Regel liegt eine ererbte Bindegewebsschwäche zugrunde, aber auch eine ungesunde Lebensform wie Rauchen, Pilleneinnahme, hoher Zuckerkonsum, Bewegungsmangel und Übergewicht fördern das.  Dort setzen auch die ersten Maßnahmen an: Ungesunde in gesunde Lebensweise verändern. Die Naturheilkunde bietet verschiedene vorbeugende und unterstützende Mittel an. Dabei ist vor allem das Ziel, den Körper zu entwässern, das Blut etwas dünnflüssiger zu machen und die Venenwände zu stärken. Interessanterweise kommen viele Rezepturen dazu aus der Klosterheilkunde: Kein Wunder, das viele Beten auf der Kniebank ist für die Venen nicht günstig! 

Fünf Strategien kommen dabei zum Einsatz, die sich optimal ergänzen

1. Die Elastizität der Venen verbessern

Das wird durch Kaltwasseranwendungen erreicht wie den kalten Knieguss: In der Dusche die Brause mit kaltem Wasser langsam von den Knien abwärts Richtung Knöchel und wieder nach oben führen für etwa 2 Minuten pro Bein. Nach dem Guss das Bein mit Rosskastaniensalbe einreiben. Bei offenen Beinen kalte Umschläge mit Arnikatee oder -salbe machen, die entzündungshemmend wirkt. 

2. Abdichten der Kapillargefäße

Hier werden vor allem Heilpflanzen eingesetzt, die ein Austreten des Wassers über die kleinen Gefäße verhindert und der Bildung von Ödemen entgegenwirkt. Dazu eignen sich äußerlich wie innerlich die Anwendung von Mäusedorn. Er erhöht den venösen Tonus, stimuliert dadurch den venösen Abtransport und schützt außerdem die Venenfaser Elastin. Buchweizen enthält Rutin, das die Gefäßwände strafft und stärkt. Bevor die Kartoffel Einzug in unsere Speisepläne gehalten hat, gehörte Buchweizen zu den Grundnahrungsmitteln.

3. Bewegung und Wasser innerlich

Die Venen werden durch Bewegung gestärkt. Als Empfehlung gilt: Mindestens 20 bis 30 Minuten täglich spazieren gehen oder schwimmen sind ideal, dabei keine einengende Beinkleidung tragen. Ausreichend trinken (Wasser, Tee, verdünnte Säfte) entlasten das Venensystem ebenfalls. Morgens und abends einige Minuten Fußgymnastik durchführen (es gibt gute YouTube-Videos dazu).

4. Stütz- bzw. Kompressionsmaßnahmen

Kompressionsstrümpfe üben Druck auf die oberflächlichen Venen aus und unterstützen damit einen besseren Abfluss in die tiefen Beinvenen. Tagsüber immer wieder die Beine hochlegen, entlastet die Venen ebenfalls.

5. Wundversorgung bei offenen Beinen

Hier ist das Ziel, die lokale Durchblutung und die Wundheilung zu fördern sowie die Hauterneuerung anzuregen. Dafür eignet sich Beinwell als Salbe oder als Granulat, das mit Wasser zu einem Brei verrührt und als Umschläge auf das offene Bein verwendet wird. Ebenfalls sind Umschläge mit lauwarmem Kamillentee geeignet (wenn keine Allergie gegen Korbblütler besteht). Auch Kohlumschläge über Nacht können angewandt werden oder Arnikagel verwenden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Zitronen-Löwenzahn-Eis

Banner_Blog_Loewenzahn

Hallo meine Lieben,

das Zitronen-Löwenzahn-Eis ist ein herrliches, ungewöhnliches Dessert. Es schmeckt frisch, leicht und verbindet die Säure der Zitronen mit dem karamellartigen Geschmack des Kokosblütenzuckers und der bitteren Süße der Löwenzahnblüten. Am besten gelingt es in einer Eismaschine, aber es geht auch im Tiefkühler. Ich habe es für dieses Rezept im Tiefkühler mit manuellem Rühren hergestellt.

Zitronen-Löwenzahn-Eis

Zutaten:

  •   4 Löwenzahnblüten
  •   200 ml Wasser
  •   150 ml Zitronensaft von Biozitronen ( 4-5 Zitronen)
  •   120 g Kokosblütenzucker
  •   50 g Bio Naturjoghurt
  •   150 ml Sahne

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten gründlich waschen. Die Zitronen auspressen. Den Kokosblütenzucker in 200 ml Wasser aufkochen und unter Rühren etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die gelben Blütenblätter abzupfen und in die Massen hineingeben. Dann vom Herd nehmen und komplett abkühlen lassen.

Den Zucker-Löwenzahnsirup durch ein Sieb in ein Gefäß geben. Den Zitronensaft und den Joghurt unterrühren. Die Mischung für 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Mischung vorsichtig unterheben. Nun die Masse in eine Eismaschine geben und je nach Maschine 20 bis 30 Minuten laufen lassen, bis das Eis cremig gefroren ist.

Ohne Eismaschine: Die Masse in einem Gefäß für 4-5 Stunden in die Kühltruhe stellen, dabei in der ersten halben Stunde alle 10 Minuten einmal durchrühren, um Kristallbildung zu vermeiden und eine cremige Konsistenz zu erreichen.

Mit etwas Zitronenschale oder einem Klecks Sahne garnieren und genießen!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Löwenzahnhonig (vegan)

Banner_Blog_Loewenzahn

Hallo meine Lieben,

für Löwenzahnhonig gibt es recht komplizierte Rezepte, in denen der Sirup mehrfach aufgekocht und wieder abgekühlt wird. Hier findet ihr ein super einfaches Rezept, das leicht gelingt. Die meiste Arbeit macht das Sammeln der Blüten 😉 Diese solltet ihr im April/Mai bei sonnigem Wetter ernten.

Rezept_Loewenzahnhonig

Zutaten:

  • etwa 200 Löwenzahnblüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 1 kg Rohrohrzucker
  • 50 g Ahornsirup

Zubereitung:

Die Blüten in einem groben Sieb gründlich mit Wasser waschen. Dann in einen großen Topf zusammen mit 1 Liter frischem Wasser geben. Die Zitrone waschen, halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden. Kerne entfernen und die Scheiben mit in den Topf dazugeben. Das Ganze aufkochen, 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und 24 Stunden stehen lassen.

Am nächsten Tag die Flüssigkeit durch ein frisches Leinentuch abseihen und gut ausdrücken. Den Zucker hinzufügen und die Masse bei gelegentlichem Umrühren leicht köchelnd bei wenig Hitze einkochen lassen, bis sie Fäden zieht. Das könnt ihr prüfen, indem ihr etwas Löwenzahnhonig mit einem Löffel entnehmt, auf einen Teller tropft und nach dem Abkühlen die Konsistenz prüft.  Der Kochvorgang kann 1 Stunden dauern. Ihr braucht nicht daneben zu stehen, nur ab und zu mal umzurühren.

Der Honig ist auch für Veganer geeignet und vegan. Außerdem enthält er weniger Säure als Bienenhonig und ist damit auch für Nierenkranke geeignet.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Heilpflanze Löwenzahn

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

heute stelle ich euch eine vielseitige Heilpflanze vor: Den Löwenzahn. Als Kinder haben wir die „Pusteblume“ geliebt, auf dem Rasen gilt er als Unkraut. Sein botanischer Name lautet Taraxacum officinale, und er gehört zu den Korbblütlergewächsen. Die Blüten werden von April bis Juni gesammelt, die Blätter vor der Blüte, die Wurzeln werden im Herbst ausgegraben. 

Alle Bestandteile der Pflanze können medizinisch verwendet werden, jedoch selten zusammen. Für Tee werden meist die Blätter und Wurzeln verwendet. Aus den Blüten wird ein Sirup hergestellt, der als veganer Honigersatz geeignet ist.  

Im Löwenzahn sind die Wirkstoffen Vitamine, Bitterstoffe, Triterpene, Mineralien (v.a. Calcium), Carotine, Flavonoide, Spurenelemente, ätherische Öle und Inulin enthalten. 

Löwenzahn regt die Leber, Galle und die Nieren an, wirkt blutreinigend, stärkt das Bindegewebe und verbessert die Konstitution geschwächter Menschen. 

Seine Hauptanwendung findet er in der Frühjahrskur zur Entschlackung des Körpers. Er kann als Tee (2x tgl. 1 Tasse) oder als Saft (2x tgl. 1 Esslöffel in Wasser) eingenommen werden. Diese Kur sollte für 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. 

Als Verdauungsmedikament wird er bei Völlegefühl, Blähungen, zur Regulation der Magensäure, Leberschwäche und zur Verbesserung der Darmflora eingesetzt. Hier kann man auch die jungen Blätter im Salat verwenden. 

Tee aus den Wurzeln wirken leicht blutverdünnend. 

Auch als Kosmetikum soll er wirken: In alten Klosterkräuterhandbüchern findet man den Hinweis, dass man Gesichtswaschungen mit einem Tee aus Kraut und Wurzeln ein „lauter Angesicht“ erlangen kann. Für eine schöne Haut rate ich eher dazu, den Tee zu trinken, denn eine Blutreinigung führt in der Regel auch zu eiern gesunden, klaren Haut. Jugendliche mit Akne und Pickeln sollten das jetzt im Frühjahr machen.  

Ihr findet demnächst zwei Löwenzahnrezepte auf meinem Blog.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Majoran Nasensalbe

Banner_Blog_Majoran

Hallo meine Lieben,

schon in der alten Klosterheilkunde kennt man die Majoran-Butter als Wundsalbe für die Nase bei Schnupfen. Sie hat den Nachteil kurzer Haltbarkeit und sie ist nicht geeignet für Veganer.

Majoran Nasensalbe

Ich stelle euch hier meine vegane Majoran-Nasensalbe vor, die sehr gute hautpflegende Eigenschaften hat und keine Kühlschranklagerung benötigt. Ein etwas kühlerer Raum genügt, um die cremige Konsistenz zu halten. Die Creme ist etwa 4 Monate haltbar.

Der Majoran gehört zur Gattung der Lippenblütler. Wir kennen ihn als Gewürz und als verdauungsförderndes Kraut. Äußerlich angewandt wirkt er beruhigend, juckreizlindernd und wundheilend und kann in einer Salbe verarbeitet sogar schon bei Babys angewandt werden.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel frische Majoranblätter, kleingeschnitten
  • 2 Esslöffel Kokosöl
  • ½ Teelöffel Kakaobutter

Zubereitung:

Das Kokosöl und die Kakaobutter in einem Glasgefäß im Wasserbad schmelzen, Majoranblätter hinzufügen. Herd ausschalten und den Majoran in der warmen Mischung 15 Minuten ziehen lasse.

Dann die Mischung durch ein Sieb in ein ausgekochtes, verschließbares Glasgefäß geben und auskühlen lassen. Bei maximal 20 Grad aufbewahren. Bei Schnupfen die Nase außen und innen mit der Majoran-Nasensalbe einreiben.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Frühjahrsputz – biologisch

Hallo meine Lieben,

heute gibt es wieder einen Haushaltsbeitrag. Ich habe auf diesem Blog schon einige selbstgemachte Reinigungsmittel vorgestellt. Der Schwerpunkt heute liegt auf natürlichen Alternativen zu scharfen Reinigungsmitteln für Arbeiten, die nur ein paar Mal im Jahr erfolgen. Für die Reinigung von Waschmaschine, Backofen oder Spülmaschine gibt es Spezialreiniger, die recht teuer und alles andere als umweltfreundlich sind. Dazu gibt es günstige und ebenso wirksame Alternativen, die außerdem die Umwelt schonen, nicht nur weil sie biologisch abbaubar sind, sondern auch, weil Plastikmüll vermieden wird.

Frühjahrsputz – biologisch

Waschmaschine: 8 Esslöffel reine Zitronensäure in das Waschmittelfach geben und ohne Wäsche einen Waschgang mit 60 Grad durchlaufen lassen. Vorher Flusensieb säubern und das Waschmittelfach mit Biospülmittel und einem Schwamm reinigen.

Backofen: In einem Gefäß 3 Esslöffel Natron, 1 Esslöffel Salz mit 3 Esslöffel Wasser zu einem Brei verrühren. Diesen Brei mit einem Schwamm auf dem Backofenboden und an verschmutzten Seitenwänden verteilen. Backofen auf 100 Grad einschalten, nach 10 Min. wieder ausschalten. Den Brei insgesamt 30 Minuten einwirken lassen, dann auskühlen lassen und mit einem feuchten Lappen auswischen.

Spülmaschine: 4 Teelöffel Natron auf den Boden der Spülmaschine geben, 1 Esslöffel Essigessenz ins Spülmittelfach geben und ohne Geschirr das heißeste Spülprogramm laufen lassen. Vorher Gummidichtungen mit Essigwasser reinigen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Kolloidales Silber

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

kolloidales Silber sind feinste Silberpartikel gewonnen durch Elektrolyse in abgekochtem destilliertem Wasser. Man kann es fertig kaufen oder mit einem Generator selbst herstellen. Es ist ein interessantes, natürliches Heilmittel bei Infektionen durch Bakterien (auch antibiotikaresistente), Viren und Pilze. Dabei kann es sowohl vorbeugend als auch bei bestehenden Infektionen eingesetzt werden, sowohl äußerlich als auch innerlich.

Die Wirkung gegen Krankheitserreger basiert darauf, dass Silberkationen den Stoffwechsel von Mikroorganismen hemmen. Bei Viren docken die Nanosilberpartikel an die Oberfläche der Viren an, so dass sie sich nicht mehr an eine Wirtszelle anbinden können. Bei Bakterien blockieren sie ein Enzym, das diese für ihren Sauerstoffbedarf benötigen.

Eine besondere Bedeutung kommt dem Silber bei der Wundheilung zu. Dieses Wissen ist nicht neu: Schon die alten Ägypter bewahrten Trinkwasser in Silbergefäßen auf, um es haltbar zu machen. Silbermünzen wurden auf Wunden gelegt gegen Entzündung. Heute gibt es silberbeschichtetes Pflaster!

Wissenschaftler stellten fest, dass kolloidales Silber das Knochenwachstum und das Zellwachstum sowie die -regeneration (z.B. bei Brandwunden) fördern soll. Untersuchungen belegen, dass virale Infekte bei Behandlung mit kolloidalem Silber deutlich schneller abklingen.

Entscheidend ist dabei die Größe der Silberpartikel. Je kleiner die Partikel, desto größer die Oberfläche und höher die Wirksamkeit. Deshalb ist eine höhere ppm-Zahl nicht gleichbedeutend mit besserer Wirkung! Bewährt hat sich kolloidales Silber mit 10ppm da hier die Silberpartikel sehr fein sind und eine ideale, große Oberfläche bilden und klein genug, um die Zellmembran zu durchdringen.

Das Mittel kann innerlich in Tropfenform angewendet, als Spülungen, Inhalationen und äußerlich aufgesprüht werden. Je nach Beschwerden und Erkrankungen kann die Einnahme von kolloidalem Silber auch über einen längeren Zeitraum von bis zu drei Monaten durchgeführt werden. Die Dosierung richtet sich nach der Erkrankung und sollte mit einem Therapeuten abgesprochen werden.

Wichtig bei der Einnahme: Die Tropfen dürfen nicht auf einem Metall-Löffel eingenommen werden!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Kopf- und Haarspülung

Banner_Blog_Brennessel_01

Hallo meine Lieben,

diese Kopf- und Haarspülung ist eine perfekte Ergänzung zur Haarseife. Sie wird vor dem Haarewaschen frisch zubereitet und sorgt für glänzendes Haar, klare Kopfhaut und schützt außerdem die Schuppenschicht der Haare. Der Geruch verfliegt nach dem Trocknen, zurück bleiben weiche, glänzende Haare, die sich gut kämmen lassen.

Kopf- und Haarspülung

Zutaten:

  • 1 Liter Rosmarintee oder Brennnesseltee (lauwarm)
  • 1 Teelöffel Saft einer Bio-Zitrone
  • 2 Teelöffel Apfelessig

Zubereitung:

Den Zitronensaft und den Apfelessig in den lauwarmen Tee geben und umrühren. In eine Kanne oder einen großen Messbecher füllen. Die Haare mit Haarseife waschen, gut ausspülen, dann die Spülung über Haaren und Kopfhaut gießen.

Wichtig: Nicht ausspülen! Die Wirkstoffe sollen in Kopfhaut und Hare bleiben. Längerfristig angewandt hilft diese Spülung bei Schuppen, entzündlicher Kopfhaut, sprödem Haar und in vielen Fällen auch bei Haarausfall.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Rosen-Haarseife für normales Haar

Mechthilds Blog

Hallo meine Lieben,

Haarseife wird immer beliebter als Alternative zu Shampoos. Sie enthält kein Sodium Lauryl Sulfat, keine Silikone und keine Parabene. Diese Rosen-Haarseife ist ein Naturprodukt und kann nach Gusto mit verschiedenen Blüten oder Kräutern und ätherischen Ölen hergestellt werden.

Rosen-Haarseife für normales Haar

Zutaten:

  • 200 g Kernseife (pflanzenbasiert)
  • 3 Teelöffel Mandelöl
  • 1 Teelöffel getrocknete oder 2 Esslöffel frische Rosenblüten
  • 4 Tropfen ätherisches Rosengeranienöl
  • Rosenwasser

Zubereitung:

Die Rosenblätter kleinschneiden und mit dem Öl in ein verschließbares Glas geben und über Nacht ziehen lassen. Morgens abseihen. Ihr könnt sie aber auch mit verarbeiten. Ich habe sie drin gelassen, es sieht hübsch aus.

3 Esslöffel Rosenwasser in einen Topf geben, die Kernseife mit einer Küchenreibe raspeln und dazugeben. Den Herd auf kleine bis mittlere Stufe einschalten und die Seife unter Rühren im Rosenwasser schmelzen. Das Öl unter Rühren langsam hinzufügen. Dann vom Herd nehmen, ätherisches Öl unterrühren und die Masse noch warm in eine Silikonform füllen. Komplett aushärten lassen, dann aus der Form nehmen.

Die Haarseife wie ein Shampoo verwenden. Wichtig: Zur ph-Wert Neutralisierung nach der Haarwäsche eine Essigspülung verwenden. (1 TL Essig auf ½ Liter Wasser, nicht ausspülen, der Geruch verfliegt nach dem Trocknen, übrig bleibt ein schöner Glanz! 😊

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Sanftes Fasten

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

im Christentum gibt es die Fastenzeit vom Aschermittwoch bis Ostern, im Islam den Fastenmonat Ramadan. Das Fasten ist fester Bestandteil vieler Kulturen und Religionen. In der Naturheilkunde kennen wir das Heilfasten als eine radikale Entgiftungsmethode, um Schlackenstoffe aus dem Körper aus zu schleußen, oft mit starken Entgiftungsreaktionen. 

Die Idee einer Entschlackung im Frühjahr ist grundsätzlich gut. Ein Zeitraum von vier bis sechs Wochen ist dafür sinnvoll. Dabei ergänzen sich sanftes Fasten, (also kein radikales Nulldiätprogramm, sondern eine reduzierte Kost) mit natürlichen Entgiftungskuren. Für letztere findet ihr bereits einige Vorschläge in früheren Gesundheitstipps und auf meinem Blog. Für das sanfte Fasten folgen hier einige Vorschläge. 

Die einfachste Form reduzierter Kost ist das Weglassen von Zucker, Fleisch, Alkohol und Nikotin. Also eine vegetarische Kost und Verzicht auf Suchtmittel (ja, Zucker fällt in diese Kategorie!). Der Körper wird dabei keine Unmengen von Toxinen los, dennoch wird das Verdauungssystem entlastet und Energie zurückgewonnen.

Kräftiger entgiftend wirkt das Obst- und Gemüsefasten. Dabei isst man für 4 Wochen ausschließlich Gemüse, Obst und Salat in jeder Zubereitungsart: Also roh, gedünstet, gebraten, gebacken. D.h. eine vegane Ernährung, zusätzlich Verzicht auf Getreide.

Ebenfalls wirksam ist das Basenfasten. Es ist dem Gemüsefasten ähnlich, aber der Schwerpunkt liegt auf Entsäuerung des Körpers und wird begleitet durch basische Bäder. Hier empfehle ich, ein Buch hinzuzuziehen mit basischen Rezepten. 

Idealerweise sollte die Fastenphase von einem tägliche Spaziergang an frischer Luft, ausreichend Schlaf und genügend Zeit für sich selbst begleitet sein.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Quinoa Bratlinge

Banner_Blog_Quinoa_01

Hallo meine Lieben,

passend zum Gesundheitstipp zu Quinoa liefere ich euch ein Rezept dazu. Quinoa Bratlinge sind gesund, lecker, leicht verdaulich und mit einem Salat eine vollwertige Mahlzeit.

Quinoa Bratlinge

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Quinoa
  • 380 ml Wasser
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • ½ Bund Korianderblätter
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe gerieben
  • 2 Eier (für Veganer: 4 Esslöffel Kichererbsensud/Aquafaba)
  • 2 Esslöffel Maisstärke
  • Salz, Pfeffer, 1 Msp. Cayennepfeffer

Zubereitung:

Quinoa gründlich in einem feinmaschigen Sieb unter heißem Wasser abspülen. Das Wasser aufkochen, 1 knappen TL Meer- oder Himalayasalz zugeben und Quinoa einrühren. Mit geschlossenem Deckel 8 Minuten kochen lassen. Dann den Topf von der Herdplatte ziehen, Deckel ein wenig öffnen, so dass Dampf entweichen kann, aber nicht ganz entfernen. Quinoa noch 15 bis 20 Minuten quellen lassen.

In der Zeit Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauchzehe reiben und Kräuter kleinschneiden. Alle Zutaten und Gewürze zur Quinoa hinzufügen und zu einer glatten Masse rühren.

In einer Pfanne Öl erhitzen, jeweils 4 Häufchen aus dem Teig hineinsetzen und bei mittlerer Hitze die Bratlinge für 3-4 Minuten pro Seite ausbacken. Mit einem Klecks Skyr anrichten. Ich serviere dazu einen Guacamolesalat aus Tomaten, Avocado, Korianderblättern mit einem Dressing aus Olivenöl, Zitrone und Salz.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Quinoa

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Quinoa ist aus der vegetarischen und veganen Küche nicht weg zu denken. Dennoch kennen viele das „Pseudogetreide“ nicht oder wissen nicht, wie sie es verwenden können. Das ist schade, denn es ist ein ausgesprochen mineral- sowie nährstoffreiches und noch dazu vielseitig einsetzbares Lebensmittel. Ursprünglich stammt es aus Südamerika und wurde von den spanischen Eroberern verächtlich als „Inkaweizen“, als Arme-Leute-Essen betitelt. Sie wussten nicht, dass er viel gesünder als Weizen ist. Als „Pseudogetreide“ wird es  bezeichnet, da es Eigenschaften von Getreide hat, jedoch glutenfrei ist. 2013 wurde Quinoa zur Pflanze des Jahres ernannt. 

Verwendet werden die Samen der Pflanze (wobei auch die Blätter essbar sind), die wir wie Reis verwenden können. Die Garzeit beträgt etwa 15 Minuten. 

Quinoa ist eine sehr gute Quelle für hochwertiges pflanzliches Eiweiß, essentielle Aminosäuren wie Lysin, Tryptophan oder Cystin und liefert außerdem mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Es besitzt einen hohen Gehalt an Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink und Mangan. Gerne wird es in Bratlingen verwendet, in Kombination mit Gemüse, Salat, als Beilage oder gepufft in Müslis und Müsliriegeln. 

Wichtig: Quinoa immer vor dem Kochen waschen.  Die Schale enthält Saponine, die ungesund für die Darmschleimhaut sind. Zwar wird Quinoa bei uns nur geschält verkauft, jedoch sollte man eventuelle Saponinrückstände durch Waschen entfernen. Da Quinoa glutenfrei ist, ist es auch für Zöliakiepatienten gut geeignet. 

Beim Kauf sollte auf die Kennzeichnung „bio“ oder „fairtrade“ geachtet werden, um zu gewährleisten, dass das Produkt von guter Qualität ist und auch die Erzeuger angemessen dafür entlohnt werden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Gesundheitstipp: Entlastungskur nach den Feiertagen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

nach dem üppigen Festtagsessen und vielleicht auch mehr Alkoholgenuss, ist es sinnvoll, den Körper zu entlasten und wieder auf „Normalbetrieb“ umzustellen, was das Essen und den Stoffwechsel angeht. Dafür ist diese Entlastungskur gedacht. Es ist eine Fastenkur, es darf in der Zeit gegessen werden, jedoch sollte sie auf die Dinge verzichten, die in der Advents- und Weihnachtszeit zu viel konsumiert wurden: Alkohol, Zucker und Fett. Führen sie diese Kur für vier Wochen durch. Essen sie während dieser Kur gesunde, reinigende Lebensmittel. Starten sie mit einem Glas Zitronen- oder Ingwerwasser vor dem Frühstück, um den Stoffwechsel anzukurbeln, viel frisches Gemüse, Obst und Salat, Vollkornprodukte und wenig Fleisch. Trinken sie 2 bis 2 ½ Liter Wasser oder Kräutertees über den Tag verteilt. Machen sie täglich einen halbstündigen Spaziergang mit zügigem Gehen und zweimal pro Woche ein Meersalzbad. Sie werden sich danach wieder fitter und energiegeladener fühlen.

Körpereigene Regeneration 

So, wie Sie in regelmäßigen Abständen Ihr Zuhause säubern und aufräumen, können Sie auch Ihren eigenen Körper bewusst bei seinen Reinigungsaufgaben unterstützen. Viele Fastenkuren beruhen auf diesem Prinzip. Von uns meist völlig unbemerkt, arbeitet unser Organismus natürlich auch ganz allein und unermüdlich an seiner notwendigen Balance. Dafür besitzt er wesentliche Entgiftungsorgane, wie die Leber, die Nieren, die Galle, den Darm und die Haut. Erst ihr eng vernetztes, komplexes Zusammenspiel stellt das gesunde Gleichgewicht des Organismus sicher. Je leichter Sie es diesen körpereigenen, unterstützenden Funktionen machen, desto größer sind die Effekte für Ihre Gesundheit.

Schüssler-Salze

  • Nr. 6: Kalium sulfuricum D6: Das Salz für Entschlackung
  • Nr. 10: Natrium sulfuricum D6: Das Salz für innere (Organ)Reinigung 
  • Nr. 12: Calcium sulfuricum D12: Das Salz für Zell- und Gelenkreinigung

Ich empfehle die indische Einnahmemethode (in Indien sind Schüsslersalze fester Bestandteil der Medizin!). Dazu 3 x täglich von jedem Salz 2 Tabletten in eine Tasse heißes Wasser geben. Mit einem Plastiklöffel umrühren, eine Minute stehen lassen (dabei setzt sich der Milchzucker unten ab) und dann schluckweise trinken. Den Bodensatz nicht mittrinken, wenn sie laktoseintolerant sind.

Gesunde & reinigende Lebensmittel und Bewegung

Im Unterschied zu einer Fastenkur brauchen Sie bei dieser Kur nicht auf das Essen zu verzichten. Aber gesund und reinigend sollten die Lebensmittel sein: Frisches Obst, Salate und Gemüse entlasten den Körper und stehen im Mittelpunkt der Kur. Neben einer leichten, ballaststoffreichen Ernährung gehört eine hohe Flüssigkeitsaufnahme dazu. Trinken Sie am besten Mineralwasser, Smoothies und Tees. Darüber hinaus fördern Bewegung an der frischen Luft, Saunagänge, Massagen, Peelings, Yoga oder Pilates die Effekte der Ernährung. Worauf Sie während der Kur verzichten sollten, sind Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten, Kaffee und Zucker sowie fettreiche, übersäuernde Nahrungsmittel wie Fleisch, Käse, Süßigkeiten, Milchprodukte, Weizen, Hefe oder Weißmehl.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Tannen-Oxymel für das Immunsystem

Hallo meine Lieben,

das Tannen-Oxymel ist leicht herzustellen und hält im Kühlschrank etwa 4 Monate. Der sogenannte Sauerhonig, heute Oxymel genannt, war schon in der Antike als Heilmittel bekannt. Der Honig liefert antibakterielle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme. Der Essig fügt Spurenelemente und Antioxidantien hinzu. Gemeinsam wirken sie entgiftend, immunstärkend, verdauungsfördernd und fiebersenkend. Tannennadeln wirken ebenfalls entzündungshemmend, desinfizierend und schleimlösend bei Erkältungen.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel kleingeschnittene Tannennadeln von den Triebspitzen abgeschnitten
  • 8 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Obstessig
  • 2 Esslöffel abgekochtes Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen, bis die Nadeln zerkleinert, aber noch sichtbar sind. Die Mischung in ein verschließbares Glas geben und 3 Tage durchziehen lassen. Dann durch ein feinmaschiges Sieb in ein ausgekochtes verschließbares Glas oder eine Weithalsflasche geben.

Als Kur für das Immunsystem 3 x tgl. 1 Teelöffel in warmem (nicht heißem!) Wasser oder Tee einnehmen. Bei Husten 3 x tgl. 1 Teelöffel Oxymel pur einnehmen.

Als Entgiftungskur eine größere Menge herstellen und 3 Esslöffel Oxymel in ¾ Liter Mineralwasser aufgelöst über den Tag verteilt trinken über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen.

Hinweis: Oxymel ist für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Obststrudel aus Dinkelvollkornhefeteig

Banner_Blog_Apfel

Hallo meine Lieben,

über Dinkel habe ich hier im Blog schon ausführlich berichtet und schon etliche Rezepte veröffentlicht. Auch auf meiner Website findet Ihr zu Dinkel einen Gesundheitstipp:

www.praxis-wenzelburger.de/gesundheitstipps/gesundheitstipp-dinkel

Für diesen Obststrudel aus Dinkelvollkornhefeteig verwende ich Ahornsirup und Birkenzucker als Alternative zum Rohrzucker für Low-Carb Anhänger. Mit dem Obst könnt ihr je nach Saison variieren. Ich verwende das, was ich gerade zuhause habe. Hier ist es Obst, das ich noch von einem Seminar übrig habe. Der Strudel ist laktosefrei.

Rezept_Obststrudl

Zutaten für den Hefeteig:

  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g Birkenzucker
  • 20 g Ahornsirup
  • ½ Würfel Hefe
  • 130 g lauwarmes Wasser
  • 130 g lauwarme Hafer- oder Mandelmilch
  • 100 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung für den Hefeteig:

Die Hefe in dem Wasser auflösen, die pflanzliche Milch dazugeben, dann Mehl, Birkenzucker, Ahornsirup und zum Schluss das Öl (das nicht gleich mit der Hefe in Berührung kommen soll.) Die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten (evtl. noch etwas Wasser zugeben, je nach Restfeuchte des Dinkels) und für etwa 7 Minuten kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und für 70 Minuten aufgehen lassen (Vollkornteig benötigt etwas mehr Zeit.)

Zutaten für die Füllung:

  • 3 Eiweiße
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Esslöffel Birkenzucker
  • 1 Prise echtes Bourbon-Vanillepulver (z.B. von Alnatura)
  • Kleingeschnittene Äpfel, Birnen oder halbierte Zwetschgen (ich habe hier diese drei Sorten verwendet)

Zubereitung für die Füllung:

Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Eischnee steifschlagen, den Birkenzucker und die Vanille unterrühren, dann die Nüsse unterheben.

Fertigstellen:

Den Hefeteig zu einem Quadrat ausrollen von ca. 1 cm Dicke. Vom Rand her rundherum 2 cm mit Eigelb bestreichen. Auf eine Hälfte die Ei-Nussmischung streichen,  das Obst darauf verteilen, mit einer Mischung aus 1 Esslöffel Birkenzucker und ½ Teelöffel Zimt bestreuen. Die leere Teighälfte über die gefüllte klappen, die Ränder gut festdrücken und die Oberseite mit Eigelb bestreichen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, in der Zeit den Kuchen nochmal  aufgehen lassen, dann für 30 bis 35 Minuten backen.

Noch lauwarm essen mit einem Klecks Reissahne, die hervorragend dazu passt! Ich trinke dazu einen kräftigen Bio-Assamtee.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Veganer Nervenriegel

Banner-Blog-Bananen_01

Hallo meine Lieben,

manchmal braucht man Nervennahrung 😉 und oft hat man dann Lust auf Süßes. Doch statt zu zuckerhaltigen Süßigkeiten zu greifen, die den Nerven nicht wirklich helfen, probiert diese veganen Nervenriegel. Sie enthalten natürliche Fruchtsüße und darüber hinaus B-Vitamine, L-Tryptophan und jede Menge Mineralien, die dem Nervensystem tatsächlich gut tun. Auch für unterwegs sind sie gut geeignet, um Energie aufzutanken.

Veganer Nervenriegel

Zutaten:

  • 150 g zarte Biohaferflocken
  • 2 Bio Datteln
  • 1 Biobanane
  • 2 Esslöffel Ahornsirup (alternativ Birnendicksaft oder Agavendicksaft)
  • ½ Teelöffel Chiasamen
  • ½ Teelöffel Leinsamen
  • ½ Teelöffel Zimt

Zubereitung:

Die Haferflocken, Datteln und den Ahornsirup im Mixer zusammen zerkleinern. Die Banane in Stücke geschnitten dazugeben, ebenso die Samen und den Zimt. Alles gut durchmixen, bis eine zähe Masse entsteht. Eine kleine eckige Backform oder eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und die Masse einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze für 25 Minuten backen. 5 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und in Riegel schneiden. Dann vollständig auskühlen lassen. In einem Schraubglas aufbewahren. Sie halten sich darin für 5-6 Tage.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: MSM – Methylsulfonylmethan

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

MSM wurde vor allem durch Robert Franz als Nahrungsergänzungsmittel bekannt gemacht, und es ist eins der wenigen Nahrungsergänzungen, die ich täglich zu mir nehme. MSM, die Abkürzung von Methylsulfonylmethan, ist eine organischen Schwefelverbindung und in einigen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten. Unser Körper benötigt davon mehr als von Calcium, Magnesium und Eisen. Bei Krankheit, ungesunder Ernährung, Stress oder Belastung durch Umweltgifte kann es recht schnell zu einem Schwefelmangel im Körper kommen und den Einsatz von MSM sinnvoll machen. Der Körper benötigt Schwefel, um bestimmte Enzyme, Hormone, Kollagen, Antioxidantien und Proteine herzustellen und für einen reibungslosen Zellstoffwechsel. Er hilft, Vitamine und Mineralien in die Zellen einzuschleusen und Toxine abzubauen. Aus den Substanzen, die der Körper mit Hilfe von Schwefel herstellt, lassen sich die Wirkungen ableiten.


Die wichtigsten körperlichen Funktionen von MSM

  • fördert Bildung von Hormonen
  • hilft bei der Bildung von Enzymen
  • hilft bei der Bildung von Aminosäuren
  • fördert Aufbau von Gelenken, Knochen, Bindegewebe und Faszien
  • beeinflusst Struktur von Enzymen und Eiweißen positiv
  • fördert Verdauung
  • fördert Blutkreislauf
  • erleichtert Nährstoffaufnahme
  • fördert Abtransport schädlicher Stoffe
  • verbessert Zelldurchlässigkeit

Heilungsfördernde Wirkung durch MSM auf den Körper

  • lindert Allergien
  • entgiftet Leber und Nieren
  • hilft bei der Entgiftung von Schwermetallen
  • eliminiert freie Radikale
  • fördert die Konzentration
  • agiert als Histamin-Blocker
  • hemmt Entzündungen
  • fördert die Verdauung
  • verbessert die Leistungsfähigkeit
  • fördert die Konzentration
  • macht Gelenke geschmeidig
  • reduziert Falten und Cellulite
  • hat einen positiven Effekt auf Haut und Haare
  • kann sich positiv auf Diabetes Typ 2 auswirken

 Krankheiten und Beschwerden, bei denen MSM unterstützend eingesetzt werden kann

  • Hautkrankheiten
  • Durchfall
  • Krebserkrankungen
  • Fibromyalgia
  • Rheuma
  • Arthrose und Arthritis
  • Heuschnupfen
  • Allergien
  • Schuppenflechte
  • Sodbrennen
  • Parasiten
  • Candida
  • Asthma
  • Allergien
  • Verstopfung
  • Muskelschmerzen und -krämpfe
  • Hautschäden und Narben
  • Migräne
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Bluthochdruck

Außerdem wirkt MSM als Verstärker für lebenswichtige Vitamine, wie Vitamin A, C, D, E, Aminosäuren, Coenzym Q10, Magnesium, Kalzium, Selen und alle B-Vitamine.

(Quelle für diese Auflistung: www.essenzshop.at/blog/post/msm-methylsulfonylmethan-als-nahrungserganzung)


Bei Gelenkserkrankungen und Gewebeschäden werden zwischen 1.500 und 4.000 mg täglich empfohlen, verteilt auf 3 Gaben über den Tag. Als Entgiftungskur empfehle ich 1.500 mg 2x täglich für einen Zeitraum von 6 Wochen, als Dauereinnahme 500 bis 1.000 mg täglich.

Bitte sprecht die Einnahme von MSM mit eurem Arzt oder Heilpraktiker ab, um sie mit deren Verordnungen abzustimmen!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Vitamin-Aromawasser

Banner_Blog_Zitrus

Hallo meine Lieben,

Wasser ist DAS Transportmittel im Körper schlechthin, ist an nahezu allen Flüssigkeiten im Körper beteiligt und an deren Homöostase. In diesem Vitamin-Aromawasser habe ich Obst verwendet, das man ganzjährig in Supermärkten bekommt. Im Aromawasser werden Mikronährstoffe aus Obst, Gemüse und Kräutern gelöst und über das Wasser dem Körper zur Verfügung gestellt. Es schmeckt lecker und macht auch optisch Eindruck.

Rezept_Vitamin-Aromawasser

Zutaten für ½ Liter:

  • ½ Liter Wasser
  • 1 Apfel
  • ¼ Orange in Scheiben geschnitten (ich nehme Bio-Orangen mit Schale)
  • 3 Esslöffel Heidelbeeren (Bio TK)
  • 2 Stängel Minze

Zubereitung:

Das Obst kleinschneiden bis auf die Beeren, in eine Karaffe geben oder auf 2 Gläser verteilen, im Kühlschrank 4 bis 5 Stunden ziehen lassen, dann trinken.

Blaubeeren und Äpfel besitzen die Fähigkeit, den Blutzucker konstant zu halten und Heißhungerattacken entgegenzuwirken. So ist dieses Aromawasser auch geeignet, Zeit zu überbrücken z.B. beim Intervallfasten.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Wetterfühligkeit

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

im Frühjahr und im Herbst können Temperatur- und Witterungsschwankungen bei manchen Menschen Symptome wie Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Kreislaufprobleme, Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit und Gelenkschmerzen verursachen. Auch die Stimmung kann labil sein. Schon Goethe schrieb: „So arbeite ich bei hohem Barometerstand leichter als bei tiefem; da ich nun dieses weiß, so suche ich bei tiefem Barometerstand durch größere Anstrengungen die nachteiligen Einwirkungen aufzuheben, und es gelingt mir.“ Tatsächlich hilft ein halbstündiger Spaziergang täglich bei jedem Wetter, um das vegetative Nervensystem flexibler für Temperaturveränderungen zu machen.

Etwa die Hälfte der Deutschen bezeichnet sich selbst als wetterfühlig. Medizinisch sind diese Symptome harmlos, für die Betroffenen sind sie jedoch unangenehm. 

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die man selbst für sich tun kann, um die Beschwerden abzumildern:

  • Neben dem täglichen Spaziergang sind Kneippanwendungen wie Wechselduschen, Wassertreten und kalte Armgüsse hilfreich sowie Saunabesuche
  • Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Frischkost und ausreichend Schlaf stabilisieren den Körper
  • Außerdem kann man sich mit 2 Tassen Melissentee täglich helfen oder dem Schüsslersalz Nr. 2: 3 x tgl. 1 Tablette lutschen, vor allem bei Kreislaufproblemen und Schwindel
  • Auch Vollbäder mit ätherischem Melissenöl oder Lavendelöl wirkt wohltuend

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Kohl-Sahne-Honig Gesichtsmaske

Banner_Blog_Kohl_01

Hallo meine Lieben,

die Kombination klingt gewöhnungsbedürftig, doch als Gesichtsmaske für entzündliche, unreine Haut ist die Kohl-Sahne-Honig Kombination genial. Der Kohl wirkt entzündungshemmend, entsäuernd, straffend und wundheilend sowie schmerzlindernd. Wir kennen Kohlumschläge auch bei Gelenkbeschwerden. Der Honig wirkt ebenfalls entzündungshemmend, nährend und beruhigend. Die Sahne fügt das Fett hinzu und sorgt für Hautfeuchtigkeit.

Rezept_Kohlmaske

Zutaten:

  • 4 Weißkohlblätter kleingeschnitten
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Sahne

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer pürieren. Ob fein oder noch etwas grob (wie bei meinem Mixer) ist dabei nicht entscheidend. Sie sollte allerdings zügig verarbeitet werden. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen und etwa 5 bis 8 Minuten einwirken lassen (nicht zu lange!). Dann mit lauwarmem Wasser gründlich abwaschen und anschließend das Gesicht mit Kokosöl rückfetten. 

Bei unreiner, entzündlicher Haut einmal pro Woche anwenden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Salzkristall-Lampen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

bei mir stehen sie in fast jedem Raum – zuhause und in der Praxis. Ich liebe Salzkristall-Lampen und ihre Wirkungen. Neben der schönen Optik und dem angenehm warmen, orangefarbenen Licht ist mir vor allem ihre Wirkung auf die Raumluft wichtig.

Salzkristall-Lampen setzen bei Erwärmung durch die Glühbirne negative Ionen frei (gesunde Ionen). Diese neutralisieren positive Ionen (ungesunde Ionen), die durch Umweltgifte, künstliche Lichtquellen, v.a. Neonlicht und Elektrosmog entstehen. Die Lampen geben Mikroteilchen an Salz in die Luft ab, so dass die Luft gereinigt wird wie in den Bergen oder am Meer. Für die Atemwege ist das sehr positiv, und schon manche Atemwegerkrankung hat sich durch den Einsatz von Salzlampen verbessert.

Auch Migränepatienten haben mir schon von einer Besserung ihrer Symptome durch eine Salzlampe zuhause und am Arbeitsplatz berichtet, weil ihr Licht entspannend und entkrampfend wirkt.

Sie fördert die Konzentration und sollte daher auch im Kinderzimmer nicht fehlen, und ihr Licht reguliert die Produktion von Melatonin, dem Schlafhormon.

Ich habe in der Stillzeit meiner Kinder eine Salzkristall-Lampe verwendet, wenn ich sie nachts gestillt habe. Sie gab genügend Licht zum Stillen und Wickeln ab, hat aber das Gehirn nicht in den Wachmodus versetzt, so dass das Baby und ich danach schnell wieder einschlafen konnten.

Auch Zimmerpflanzen mögen die ionisierte Luft und gedeihen prächtig.

Salzkristall-Lampen sind Unikate. Die qualitativ hochwertigsten stammen aus dem Salzbergwerk Khewra in Pakistan, etwa 200 km südwestlich des Himalayagebirges. Sie gelten als eines der reinsten Salze auf der Erde, weshalb ich auch ausschließlich Himalayasalz in der Küche verwende. Um einen Raum ausreichend mit Ionen zu versorgen, ist der Wirkungsgrad der Lampen zu beachten. Diese richten sich nach ihrem Gewicht. Dabei gelten folgende Richtwerte:

Lampengewicht:                       Wirkungsbereich:

4 bis 5 kg                                       10 – 15 m²

5 bis 6 kg                                       15 – 20 m²

6 bis 8 kg                                       20 – 25 m²

8 bis 10 kg                                     25 – 35 m²

In größeren Räumen stellt man mehrere Lampen auf. Ausnahme: In feuchten Räumen sollten sie nicht platziert werden, da sich Salz in Feuchtigkeit auflöst.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Erfrischendes Himbeer-Kräuter Aromawasser

Banner-Blog-Minze

Hallo meine Lieben,

Aromawasser oder „infused“ Wasser ist „in“. Das Wasser gesund ist und wir davon mindestens zwei Liter täglich benötigen, ist allen bekannt. Doch Wasser trinken muss nicht langweilig sein. Als Tee oder als Aromawasser können wir Geschmack und Vitalstoffe hinzufügen und im Falle von Aromawasser ohne Vitaminverlust durch Erhitzen.

Rezept_Aromawasser

Dabei wird meist Obst oder Gemüse mit Kräutern kombiniert. Der Geschmack ist nicht so intensiv wie beim Tee, aber es entfaltet sich ein schönes Aroma.

Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 150 g Himbeeren
  • 1 Stängel Minze
  • 2 Rispen Lavendelblüten

Zubereitung:

Das Wasser in einen Glaskrug geben, die Beeren und Kräuter dazu fügen, verschließen und im Kühlschrank für mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Am nächsten Tag über den Tag verteilt trinken, dazwischen wieder kühl stellen. Es kann auch Wasser nachgefüllt werden, der Geschmack wird dann weniger intensiv.

Echt lecker!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Bio-Klarspüler für die Spülmaschine

Banner-Blog-Tuch_02

Hallo meine Lieben,

nach längerer Zeit gibt es heute wieder ein Haushaltsrezept, den Bio-Klarspüler. Beim Klarspüler sind natürliche Zutaten besonders wichtig, da er dem letzten Spülwasser zugesetzt wird. Ohne ihn wird das Geschirr stumpf und matt. Doch wollen wir wirklich Tenside, künstliche Duftstoffe, Hilfsstoffe, Lösungsvermittler und Konservierungsmittel mit unserer Nahrung vom klargespülten Geschirr mitessen? Das muss nicht sein. Ein Bioklarspüler mit unbedenklichen Zutaten ist schnell zubereitet, günstig und erfüllt auch ohne überflüssige Chemikalien seinen Dienst.Rezept_Klarspueler

Zutaten:

  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 250 ml Bio-Ethanol (gibt es im Baumarkt)
  • 70 g Zitronensäurepulver

Zubereitung:

Die Zitronensäure im Wasser auflösen und in eine gut verschließbare Flasche abfüllen. Das Bio-Ethanol hinzufügen und einmal durchmischen.

Die Zitronensäure verhindert Kalkflecken und pflegt die Maschine, indem sie diese vor Verkalkung schützt, und das Ethanol sorgt für Glanz auf dem Geschirr.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Appetitlosigkeit

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

mehr Menschen haben mit dem Gegenteil zu kämpfen, aber Appetitlosigkeit ist genauso ein Kampf wie zu viel Appetit. Appetitlosigkeit kann zur Unterversorgung des Körpers mit Nährstoffen führen. Ursachen dafür können vielfältig sein. Eine kurzfristige Appetitlosigkeit durch eine akute Magen-Darmverstimmung ist harmlos und verschwindet nach wenigen Tagen von selbst.

Ursachen

Einer länger anhaltenden Appetitlosigkeit sollte immer auf den Grund gegangen werden. Eine chronische Magen- oder Darmerkrankung kann dahinterstecken, eine Stoffwechselstörung, eine Schilddrüsenunterfunktion, Nebenwirkung von Medikamenten oder psychische Ursachen, die „den Appetit auf das Leben“ hemmen.

Abhilfe gegen Appetitlosigkeit

Zur Anregung des Appetits (nach der Ursachenfindung!) eignen sich hervorragend Bitterstoffe. Sie regen die Produktion der Verdauungssäfte an, vor allem die der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Dadurch wird wieder Appetit ans Hungerzentrum im Gehirn gemeldet.

Insbesondere sind Bitterstoffe geeignet, bei mangelndem Appetit die Magensaftproduktion zu steigern und den Appetit auf ein gesundes Maß zu regulieren. In pflanzlichen Magenmitteln sind Bitterstoffe enthalten, beispielsweise aus der Wurzel des Gelben Enzians oder der Bitterorangenschale. Hiervon können gerade auch ältere Menschen profitieren, aber (in kleineren Dosierungen) auch Kinder oder Menschen, die zunehmen müssen, denen dies aber aufgrund von Krankheit und/oder fehlendem Appetit schwerfällt.

Eines der besten Mittel ist der Schwedenbitter eine Mischung aus Bitterpflanzen, die in Wasser oder Tee vor dem Essen eingenommen werden. Eine mildere Form sind die Amara-Tropfen der Firma Weleda oder die Digesto Tropfen von Hevert (die zur Appetitanregung vor dem Essen genommen werden.

Auch Wermuttee, Enziantee oder etwas schwacher Schafgarbentee sind geeignet, ebenfalls vor dem Essen getrunken. Auch Bitterkräuter im Essen wie Oregano, Majoran und Liebstöckl können helfen.

Wer eine Abneigung gegen Bitterstoffe hat, kann es mit einigen Schlucken Ingwertee (nur ½ Tasse) vor dem Essen versuchen, vor allem, wenn die Appetitlosigkeit von Übelkeit begleitet wird.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Anti-Mücken-Nebel

Banner_Blog_Lavendel

Hallo meine Lieben,

Stechmücken können zu echten Plagegeistern werden. Die meisten Insekten sind geruchsempfindlich. Wir können sie mit einem Anti-Mücken-Nebel aus dem Schlafzimmer verbannen.

Anti-Mücken-Nebel

Dafür benötigt ihr einen Ultraschallvernebler, Wasser und ätherische Öle. Die Vernebler bekommt man im Internet schon ab 15 €. Ihr gebt je nach Vernebler 150-300 ml Wasser und 4-8 Tropfen ätherisches Öl hinzu.

Es eignen sich folgende Öle, von denen ihr zwei bis drei mischen könnt:

  • Lavendel (wirkt außerdem auch schlaffördernd)
  • Bergamotte
  • Zitronengras
  • Basilikum

Den Vernebler am besten auf den Nachttisch stellen, dann meiden Mücken eure Umgebung. Neben der Insektenabwehr erhöht der Vernebler auch die Luftfeuchtigkeit, was sich positiv auf die Atemwege auswirkt. Ihr schlagt sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe! 😊

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Kräuterkissen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Kräuterkissen werden oft auf Weihnachtsmärkten verkauft. Aber warum so lange warten? Sie lassen sich auch ohne große Nähkünste preisgünstig selbst herstellen, und man kann sich individuelle Kräutermischungen zusammenstellen. Je nach Kräutern wirken sie aufmunternd, entspannend, harmonisierend, schlaffördernd …

Es ist eine sehr angenehme Anwendungsart von Kräutern, auch für Kinder, die Kräuter in Teeform oft nicht mögen. Für die Kissenfüllung eignen sich getrocknete Kräuter aus dem Garten, selbst gesammelte Wildkräuter oder lose Tees aus der Drogerie oder dem Kräuterladen. Sie sollten zerkleinert werden und können mit Dinkelspelz gemischt werden, um ein stabileres Kissengefühl zu haben.

Das Kissen kann in beliebiger Form und Größe aus natürlichen Stoff-Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Seide genäht werden und natürlich aus Stoffresten. Um sie wiederverwendbar zu machen, näht man einfach kleine Säckchen, die man mit einer Baumwollkordel zubindet oder man näht an eine Kante einen Klettverschluss.

Hier sind einige Vorschläge für Kräuterfüllungen und ihre Wirkung:

  • Bei Kopfschmerzen und geistiger Überanstrengung: Lavendel, Melisse, Honigklee, eine kleine Menge Baldrian, Dinkelspelz
  • Schlaffördernd: Hopfenblüten, Lavendel, Baldrian, Zitronenverbene, Zirbenholzspäne
  • Bei Erkältung: Pfefferminze, Thymian, Rosmarin, Kamille, Dinkelspelz
  • Stimmungsaufhellend: Orangenblüten, Rosenblüten, Jasminblüten, Dinkelspelz
  • Krampflösend: Schafgarbe, Schlüsselblume, Kamille, Veilchenwurzel
  • Konzentrationsfördernd: Orangenschalen, Zitronenschalen, Basilikum, Zitronenmelisse
  • Anregend: Gierschblätter und -blüten

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Lavendeltinktur

Banner_Blog_Lavendel

Hallo meine Lieben,

Rezept_Lavendeltinktur

meine Lieblingspflanze blüht wieder, und ich werde nicht müde, sie in allerlei Rezepten einzusetzen. Nun ist es Zeit, die Blüten für eine Tinktur anzusetzen, denn neben der Anwendungen in der Kosmetik ist Lavendel auch ein vielseitiges Heilmittel.

Er wirkt beruhigend, entzündungshemmend, antibakteriell und entkrampfend. Ich setze die Tinktur zwischen Mitte Juni und Ende Juli an und stelle daraus 2 Fläschchen Tinktur her.

Zutaten:

  • Eine Handvoll Lavendelblüten
  • Kornschnaps oder Wodka
  • 1 Schraubglas
  • 2 50 ml Pipettenfläschchen oder eine 100 ml Tropfflasche

Zubereitung:

Die Lavendelblüten bei Sonne um die Mittagszeit ernten, kleinschneiden und in ein Schraubglas füllen. Mit so viel Kornschnaps oder Wodka auffüllen, dass die Blüten bedeckt sind.

Bei Raumtemperatur vier Wochen an einem dunklen Ort stehen lassen. Gelegentlich schütteln. Dann absieben, durch ein Kaffee- oder Teefilter gründlich filtern und in dunkle Fläschchen abfüllen.

Dosierung:

Zur Beruhigung der Nerven, bei Angstzuständen oder depressiven Verstimmungen und bei Kopfschmerzen 3 x tgl. 10-15 Tropfen einnehmen. Bei Verdauungsstörungen 3 x tgl. 10 Tropfen in Tee oder warmem Wasser einnehmen.

Bei Schlafstörungen eine Stunde vor dem Schlafengehen 30 Tropfen in etwas Wasser einnehmen.

Äußerlich lässt sich die Tinktur bei Gelenkschmerzen, Insektenstichen und Hautunreinheiten anwenden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Rucolapesto

Banner_Rucula_01

Hallo meine Lieben,

der Rucola überwuchert mein Hochbeet, deshalb muss ein guter Teil davon verarbeitet werden. Ideal ist ein Pesto. Für das Rucolapesto verarbeite ich noch Reste von Walnüssen, aber man kann auch Haselnüsse, Mandeln oder Pinienkerne nehmen. Das Pesto passt zu Nudeln, Gemüse und eignet sich toll als Brotaufstrich. Ich lege den Rucola vor dem Schneiden für eine ¼ Stunde in lauwarmes Wasser, um die Bitterstoffe etwas zu mildern.

Rezept_Ruculapesto

Zutaten:

  • 3 Hände voll Rucolablätter
  • 100 g Parmesan (frisch)
  • 80 g Walnüsse
  • 200 – 250 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer ¼ Zitrone
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Walnüsse grob zerkleinern und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Dann mit den anderen Zutaten, außer Öl, in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren. So viel Öl dazugeben, dass eine glatte Paste entsteht. In Schraubgläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Ich mag dieses Pesto als Aufstrich auf mein Roggensauerteigbrot am liebsten. Ein paar Tomatenscheiben darauf und alles ist gut.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Johannisbeer-Antiallergikum

Banner_Johannisbeere_01

Hallo meine Lieben,

Rezept_Johannisbeer-Antiall

das Johannisbeer-Antiallergikum ist eine sanfte nebenwirkungsfreie Alternative zu cortisonhaltigen Anitallergika.

Es ist ein Gemmotherapeutikum. Die Gemmotherapie wurde in den 50er Jahren vom belgischen Arzt Dr. Pol Henry ins Leben gerufen. Hier handelt es sich um Glyzerinauszüge aus Pflanzenknospen, die konzentriertere Pflanzen-Wirkstoffe enthalten als die reife Frucht.

Die schwarze Johannisbeere wird aufgrund ihrer antiallergisches Wirkung auch als „pflanzliches Cortison“ bezeichnet. Dabei wird es lokal angewandt, also als Spray direkt auf die Schleimhäute.

Zutaten:

  • 5 Knospen schwarze Johannisbeere und 2 Knospen rote Johannisbeere
  • 50 ml destilliertes Wasser
  • 50 ml Alkohol (mindestens 50%)
  • 50 g Glycerin

Zubereitung:

Knospen kleinschneiden und mit allen Zutaten in ein Schraubglas füllen und gut durchmischen. Das Glas 28 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen lassen und einmal täglich leicht schütteln. Danach die Pflanzenteile absieben und die Flüssigkeit in dunkle Glasfläschchen abfüllen. Zur Anwendung einen Sprühaufsatz aufschrauben. Bei Bedarf bis zu viermal täglich einen Sprühstoß in die Nase oder den Rachen sprühen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Warzen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

mit dem Sommer und dem Besuch von Schwimmbädern haben Warzenviren Hochsaison. Besonders Kinder sind davon betroffen. Die Schulmedizin kennt außer Vereisung und Salicylsäure keine wirksamen Mittel dagegen. Vor allem die an den Fußsohlen auftretenden Dornwarzen sind oft sehr hartnäckig. Warzen werden durch sogenannte Humane Papillomviren (HP-Viren, HPV) verursacht. Es gibt über 100 Typen dieser Viren. Am häufigsten kommen sie an den Händen, Füßen und im Gesicht vor.

Der beste Schutz ist ein gesundes Immunsystem. Sollten Warzen auftreten, gibt es hilfreiche Mittel aus der Natur. Ein wenig Geduld braucht man allerdings, bis sie sich wieder verabschieden. Grundsätzlich sollten Warzen innerlich und äußerlich bekämpft werden.

Innerlich sollte auf jeden Fall Zink genommen werden und Grapefruitkernextrakt, ein antiviraler Wirkstoff. Für Kinder gibt man ihn in flüssiger Form, z.B. Citricidal, am besten in Orangensaft, da das Mittel bitter ist. Kinder von 3 bis 7 Jahren bekommen 3 x tgl. 3 Tropfen in Saft, bis 12 Jahren 3 x tgl. 5, ab 12 Jahren 3 x tgl. 8 Tropfen. Außerdem das Schüsslersalz Kalium chloratum D6: 3 x tgl. 1 Tablette lutschen sowie Thuja D30: 2 x pro Woche 3 Globuli für Kinder, 4 Globuli für Erwachsene.

Äußerlich hilft frischer Schöllkrautsaft, 2 x tgl. auftupfen sowie Teebaumöl. Bei hartnäckigen Warzen und Dornwarzen wird die Warze vor dem Schafengehen mit Weleda Solezahncreme betupft (ihr lest richtig!). Kurz antrocknen lassen, ein Pflaster darauf kleben und über Nacht einwirken lassen. Die Sole trocknet die Warze aus. Das muss über drei bis vier Wochen angewandt werden, bis die Warze ausgetrocknet ist.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Munter-Smoothie

Banner_Blog_Gaensebluemchen

Hallo meine Lieben,

Smoothies sind eine geniale, leicht verdauliche, nährstoffreiche Mahlzeit oder Zwischenmahlzeit, ein echtes Superfood. Für den Muntersmootie kombiniere ich Obst und Kräuter mit Babyspinat, um den Mineralstoffhaushalt, vor allem Eisen (nicht aus dem Spinat, sondern aus den Brennnesseln und dem Apfel) aufzufüllen. Dieser Smoothie wirkt blutreinigend und aufmunternd.

Munter-Smoothie

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Bio-Babyspinatblätter
  • 2 Stängel junge Brennnesselblätter (mit Handschuhen ernten)
  • 1 Handvoll Gänseblümchenblüten
  • 1 Teelöffel Gerstengraspulver
  • 1 Teelöffel Saft einer Biozitrone
  • Wasser nach Belieben

Zubereitung:

Apfel klein schneiden und mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben, der mindestens 30.000 Umdrehungen pro Minute leisten kann, damit das Chlorophyll aus den Grünpflanzen für den Körper verwertbar wird und pürieren. Schluckweise (nicht zu schnell) trinken.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.