Ajvar

Hallo meine Lieben,

Ajvar ist ein Gemüse-Mus, das vielseitig eingesetzt werden kann. Es kommt aus Südosteuropa, und jedes dieser Länder hat sein eigenes Rezept. Ursprünglich besteht es nur aus gegrilltem, enthäutetem und in Öl weichgekochten, gewürztem Paprika-Mus, das zu Fleisch und Gemüse serviert wurde.  Heute gibt es allerlei Varianten davon. Es ist vegan, kann pur oder auch als Würze in Soßen verwendet werden. Meiner Variante habe ich frischen Koriander hinzugefügt.

Zutaten:

  • 4 bis 6 Paprikaschoten
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 große oder 3 kleine Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Esslöffel Weißweinessig
  • 2 Stängel Koriander
  • Chiliflocken, Salz, Pfeffer, etwas Cumin (Kreuzkümmel)

Zubereitung:

Das Gemüse waschen, die Paprikas vierteln, die Zucchini und Aubergine halbieren. Das Gemüse mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech setzen und im Ofen bei 250 Grad Grillfunktion grillen, bis die Haut verkohlt ist. Das dauert 20 bis 25 Minuten.

Blech herausnehmen und Gemüse mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und abkühlen lassen. Die Haut vom Gemüse abziehen. Dann das Gemüse kleinschneiden und mit den restlichen Zutaten im Mixer pürieren. Die Masse in einen Topf geben und 5 Minuten unter ständigem Rühren  kochen lassen.

Dann in Schraubgläser abfüllen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Ungeöffnet hält es etwa 3 Monate, geöffnet 4 Wochen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Kräuterlimonade

Hallo meine Lieben,

Kräuterlimonade ist herrlich erfrischen, und es gibt Hunderte von Variationen davon, je nach Saison. So lassen sich abwechslungsreiche Getränke herstellen mit und ohne Kohlensäure, mit Honig, Ahornsirup oder Stevia statt Zucker, mit einer Mischung aus Kräutern und Früchten oder nur eins von beidem.

Zutaten für ¾ Liter Limonade:

  • Eine Handvoll Basilikum, Zitronenmelisse und Pfefferminze gemischt
  • ¼ Liter Apfelsaft
  • ½ Liter Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure
  • Saft ½ Bio-Zitrone
  • 2 Teelöffel Ahornsirup

Zubereitung:

Die Kräuter kurz im Mixer hacken, so, dass der Saft austritt (aber nicht pürieren!). Alternativ kleinschneiden und mit einem Nudelholz walken. Dann mit dem Apfelsaft übergießen und für 3 bis 5 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank ziehen lassen.

Durch ein Teesieb abgießen, Zitronensaft und Ahornsirup zugeben (alternativ etwas Stevia) und mit gekühltem Mineralwasser auffüllen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Superfood Sprossen

Banner_Blog_Sprossen_01

Hallo meine Lieben,

in den 90ern waren sie das Mode-Superfood, heute sind sie etwas in Vergessenheit geraten. Das ist schade, denn Sprossen sind Nährstoffbomben an Vitaminen, Mineralien, pflanzlichen Proteinen und Ballaststoffen – und das ganzjährig aus superfrischer eigener Ernte. Das Ziehen von Sprossen ist einfach, es muss jedoch auf Sauberkeit geachtet werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Rezept_Sprossen

Man braucht ein Keimgefäß: Die einfachste Form ist ein Einmachglas und ein Papierküchentuch, das mit einem Gummiring über die Öffnung gespannt wird. Es gibt aber auch Keimgläser mit gelochtem Deckel oder Keimschalen, wie ich sie verwende (siehe Foto). Achtet darauf, dass ihr ausschließlich Bio-Saat verwendet. Gut geeignet sind Alfalfa, Rettich, Weizen, Dinkel. Mungbohnen, Radieschen und Broccoli.

Zubereitung:

Ich weiche die Samen für einige Stunden oder über Nacht in Wasser ein. Dann siebe ich das Wasser ab und gebe die Samen in eine Keimschale. Unten befindet sich eine Auffangschale für das Wasser, oben ein feingelochter Deckel. Die Sprossen werden 3 mal täglich gewässert oder gespült. Nach 3 bis 4 Tagen hat man verzehrfertige gekeimte Sprossen. Ich füge sie dem Salat bei oder esse sie auf einem Vollkornbrot auf einem vegetarischen Aufstrich.

Für Kleinkinder und Schwangere wird von der Lebensmittelbehörde empfohlen, die Sprossen kurz zu blanchieren (für einige Sekunden mit einem Löffel in kochendes Wasser halten), ehe an sie verzehrt. Ansonsten sollten sie natürlich roh verzehrt werden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


„Müsli fürs Gesicht“ – Maske

Banner_Blog_Biene

Hallo meine Lieben,

eine gute Freundin von mir, Kosmetikerin von Beruf, sagt immer: „Ich schmiere mir nichts ins Gesicht, das ich nicht auch essen könnte!“ Sie hat recht, denn es ist erwiesen, dass ca. 60 % dessen, was wir auf die Haut auftragen, in den Körper gelangt. Wollen wir wirklich Parabene, Farbstoffe, künstliche Duftstoffe, Konservierungsmittel und Mikroplastik im Körper haben?

„Müsli fürs Gesicht“ – Maske

Deshalb bin ich ein Freund von selbstgemachter Kosmetik. Ich weiß, was drin ist, und ich weiß, dass sie aus biologischen, frischen Zutaten hergestellt ist. Diese Maske habe ich „Müsli fürs Gesicht“ genannt. Mit etwas Obst dazu wäre sie auch als Frühstück geeignet! 😊 So ist sie eine nährende Protein-, Mineral- und Vitaminmahlzeit für das Gesicht.

Zutaten:

  • 4 Esslöffel Bio-Naturjoghurt (oder selbst angesetzter Joghurt)
  • 1 Teelöffel Bio-Honig
  • 1 Teelöffel im Mixer zerkleinerte Haferflocken

Zubereitung und Anwendung:

Alle Zutaten zu einer glatten Masse verrühren, auf das gereinigte Gesicht auftragen, dann auf die Couch legen, schöne Musik hören oder meditieren für 15 Minuten. Ich lege ein feuchtes Tuch darüber, damit die Maske nicht antrocknet, aber notwendig ist das nicht. Nach der Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abspülen und das Gesicht mit etwas Kokosöl einreiben.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Zitronen-Löwenzahn-Eis

Banner_Blog_Loewenzahn

Hallo meine Lieben,

das Zitronen-Löwenzahn-Eis ist ein herrliches, ungewöhnliches Dessert. Es schmeckt frisch, leicht und verbindet die Säure der Zitronen mit dem karamellartigen Geschmack des Kokosblütenzuckers und der bitteren Süße der Löwenzahnblüten. Am besten gelingt es in einer Eismaschine, aber es geht auch im Tiefkühler. Ich habe es für dieses Rezept im Tiefkühler mit manuellem Rühren hergestellt.

Zitronen-Löwenzahn-Eis

Zutaten:

  •   4 Löwenzahnblüten
  •   200 ml Wasser
  •   150 ml Zitronensaft von Biozitronen ( 4-5 Zitronen)
  •   120 g Kokosblütenzucker
  •   50 g Bio Naturjoghurt
  •   150 ml Sahne

Zubereitung:

Die Löwenzahnblüten gründlich waschen. Die Zitronen auspressen. Den Kokosblütenzucker in 200 ml Wasser aufkochen und unter Rühren etwa 5 Minuten köcheln lassen. Die gelben Blütenblätter abzupfen und in die Massen hineingeben. Dann vom Herd nehmen und komplett abkühlen lassen.

Den Zucker-Löwenzahnsirup durch ein Sieb in ein Gefäß geben. Den Zitronensaft und den Joghurt unterrühren. Die Mischung für 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die Sahne steif schlagen und unter die Mischung vorsichtig unterheben. Nun die Masse in eine Eismaschine geben und je nach Maschine 20 bis 30 Minuten laufen lassen, bis das Eis cremig gefroren ist.

Ohne Eismaschine: Die Masse in einem Gefäß für 4-5 Stunden in die Kühltruhe stellen, dabei in der ersten halben Stunde alle 10 Minuten einmal durchrühren, um Kristallbildung zu vermeiden und eine cremige Konsistenz zu erreichen.

Mit etwas Zitronenschale oder einem Klecks Sahne garnieren und genießen!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Löwenzahnhonig (vegan)

Banner_Blog_Loewenzahn

Hallo meine Lieben,

für Löwenzahnhonig gibt es recht komplizierte Rezepte, in denen der Sirup mehrfach aufgekocht und wieder abgekühlt wird. Hier findet ihr ein super einfaches Rezept, das leicht gelingt. Die meiste Arbeit macht das Sammeln der Blüten 😉 Diese solltet ihr im April/Mai bei sonnigem Wetter ernten.

Rezept_Loewenzahnhonig

Zutaten:

  • etwa 200 Löwenzahnblüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 1 kg Rohrohrzucker
  • 50 g Ahornsirup

Zubereitung:

Die Blüten in einem groben Sieb gründlich mit Wasser waschen. Dann in einen großen Topf zusammen mit 1 Liter frischem Wasser geben. Die Zitrone waschen, halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden. Kerne entfernen und die Scheiben mit in den Topf dazugeben. Das Ganze aufkochen, 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, dann vom Herd nehmen und 24 Stunden stehen lassen.

Am nächsten Tag die Flüssigkeit durch ein frisches Leinentuch abseihen und gut ausdrücken. Den Zucker hinzufügen und die Masse bei gelegentlichem Umrühren leicht köchelnd bei wenig Hitze einkochen lassen, bis sie Fäden zieht. Das könnt ihr prüfen, indem ihr etwas Löwenzahnhonig mit einem Löffel entnehmt, auf einen Teller tropft und nach dem Abkühlen die Konsistenz prüft.  Der Kochvorgang kann 1 Stunden dauern. Ihr braucht nicht daneben zu stehen, nur ab und zu mal umzurühren.

Der Honig ist auch für Veganer geeignet und vegan. Außerdem enthält er weniger Säure als Bienenhonig und ist damit auch für Nierenkranke geeignet.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Heilpflanze Löwenzahn

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

heute stelle ich euch eine vielseitige Heilpflanze vor: Den Löwenzahn. Als Kinder haben wir die „Pusteblume“ geliebt, auf dem Rasen gilt er als Unkraut. Sein botanischer Name lautet Taraxacum officinale, und er gehört zu den Korbblütlergewächsen. Die Blüten werden von April bis Juni gesammelt, die Blätter vor der Blüte, die Wurzeln werden im Herbst ausgegraben. 

Alle Bestandteile der Pflanze können medizinisch verwendet werden, jedoch selten zusammen. Für Tee werden meist die Blätter und Wurzeln verwendet. Aus den Blüten wird ein Sirup hergestellt, der als veganer Honigersatz geeignet ist.  

Im Löwenzahn sind die Wirkstoffen Vitamine, Bitterstoffe, Triterpene, Mineralien (v.a. Calcium), Carotine, Flavonoide, Spurenelemente, ätherische Öle und Inulin enthalten. 

Löwenzahn regt die Leber, Galle und die Nieren an, wirkt blutreinigend, stärkt das Bindegewebe und verbessert die Konstitution geschwächter Menschen. 

Seine Hauptanwendung findet er in der Frühjahrskur zur Entschlackung des Körpers. Er kann als Tee (2x tgl. 1 Tasse) oder als Saft (2x tgl. 1 Esslöffel in Wasser) eingenommen werden. Diese Kur sollte für 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. 

Als Verdauungsmedikament wird er bei Völlegefühl, Blähungen, zur Regulation der Magensäure, Leberschwäche und zur Verbesserung der Darmflora eingesetzt. Hier kann man auch die jungen Blätter im Salat verwenden. 

Tee aus den Wurzeln wirken leicht blutverdünnend. 

Auch als Kosmetikum soll er wirken: In alten Klosterkräuterhandbüchern findet man den Hinweis, dass man Gesichtswaschungen mit einem Tee aus Kraut und Wurzeln ein „lauter Angesicht“ erlangen kann. Für eine schöne Haut rate ich eher dazu, den Tee zu trinken, denn eine Blutreinigung führt in der Regel auch zu eiern gesunden, klaren Haut. Jugendliche mit Akne und Pickeln sollten das jetzt im Frühjahr machen.  

Ihr findet demnächst zwei Löwenzahnrezepte auf meinem Blog.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Gesundheitstipp: Sanftes Fasten

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

im Christentum gibt es die Fastenzeit vom Aschermittwoch bis Ostern, im Islam den Fastenmonat Ramadan. Das Fasten ist fester Bestandteil vieler Kulturen und Religionen. In der Naturheilkunde kennen wir das Heilfasten als eine radikale Entgiftungsmethode, um Schlackenstoffe aus dem Körper aus zu schleußen, oft mit starken Entgiftungsreaktionen. 

Die Idee einer Entschlackung im Frühjahr ist grundsätzlich gut. Ein Zeitraum von vier bis sechs Wochen ist dafür sinnvoll. Dabei ergänzen sich sanftes Fasten, (also kein radikales Nulldiätprogramm, sondern eine reduzierte Kost) mit natürlichen Entgiftungskuren. Für letztere findet ihr bereits einige Vorschläge in früheren Gesundheitstipps und auf meinem Blog. Für das sanfte Fasten folgen hier einige Vorschläge. 

Die einfachste Form reduzierter Kost ist das Weglassen von Zucker, Fleisch, Alkohol und Nikotin. Also eine vegetarische Kost und Verzicht auf Suchtmittel (ja, Zucker fällt in diese Kategorie!). Der Körper wird dabei keine Unmengen von Toxinen los, dennoch wird das Verdauungssystem entlastet und Energie zurückgewonnen.

Kräftiger entgiftend wirkt das Obst- und Gemüsefasten. Dabei isst man für 4 Wochen ausschließlich Gemüse, Obst und Salat in jeder Zubereitungsart: Also roh, gedünstet, gebraten, gebacken. D.h. eine vegane Ernährung, zusätzlich Verzicht auf Getreide.

Ebenfalls wirksam ist das Basenfasten. Es ist dem Gemüsefasten ähnlich, aber der Schwerpunkt liegt auf Entsäuerung des Körpers und wird begleitet durch basische Bäder. Hier empfehle ich, ein Buch hinzuzuziehen mit basischen Rezepten. 

Idealerweise sollte die Fastenphase von einem tägliche Spaziergang an frischer Luft, ausreichend Schlaf und genügend Zeit für sich selbst begleitet sein.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Quinoa Bratlinge

Banner_Blog_Quinoa_01

Hallo meine Lieben,

passend zum Gesundheitstipp zu Quinoa liefere ich euch ein Rezept dazu. Quinoa Bratlinge sind gesund, lecker, leicht verdaulich und mit einem Salat eine vollwertige Mahlzeit.

Quinoa Bratlinge

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Quinoa
  • 380 ml Wasser
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • ½ Bund Korianderblätter
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe gerieben
  • 2 Eier (für Veganer: 4 Esslöffel Kichererbsensud/Aquafaba)
  • 2 Esslöffel Maisstärke
  • Salz, Pfeffer, 1 Msp. Cayennepfeffer

Zubereitung:

Quinoa gründlich in einem feinmaschigen Sieb unter heißem Wasser abspülen. Das Wasser aufkochen, 1 knappen TL Meer- oder Himalayasalz zugeben und Quinoa einrühren. Mit geschlossenem Deckel 8 Minuten kochen lassen. Dann den Topf von der Herdplatte ziehen, Deckel ein wenig öffnen, so dass Dampf entweichen kann, aber nicht ganz entfernen. Quinoa noch 15 bis 20 Minuten quellen lassen.

In der Zeit Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauchzehe reiben und Kräuter kleinschneiden. Alle Zutaten und Gewürze zur Quinoa hinzufügen und zu einer glatten Masse rühren.

In einer Pfanne Öl erhitzen, jeweils 4 Häufchen aus dem Teig hineinsetzen und bei mittlerer Hitze die Bratlinge für 3-4 Minuten pro Seite ausbacken. Mit einem Klecks Skyr anrichten. Ich serviere dazu einen Guacamolesalat aus Tomaten, Avocado, Korianderblättern mit einem Dressing aus Olivenöl, Zitrone und Salz.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Quinoa

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Quinoa ist aus der vegetarischen und veganen Küche nicht weg zu denken. Dennoch kennen viele das „Pseudogetreide“ nicht oder wissen nicht, wie sie es verwenden können. Das ist schade, denn es ist ein ausgesprochen mineral- sowie nährstoffreiches und noch dazu vielseitig einsetzbares Lebensmittel. Ursprünglich stammt es aus Südamerika und wurde von den spanischen Eroberern verächtlich als „Inkaweizen“, als Arme-Leute-Essen betitelt. Sie wussten nicht, dass er viel gesünder als Weizen ist. Als „Pseudogetreide“ wird es  bezeichnet, da es Eigenschaften von Getreide hat, jedoch glutenfrei ist. 2013 wurde Quinoa zur Pflanze des Jahres ernannt. 

Verwendet werden die Samen der Pflanze (wobei auch die Blätter essbar sind), die wir wie Reis verwenden können. Die Garzeit beträgt etwa 15 Minuten. 

Quinoa ist eine sehr gute Quelle für hochwertiges pflanzliches Eiweiß, essentielle Aminosäuren wie Lysin, Tryptophan oder Cystin und liefert außerdem mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Es besitzt einen hohen Gehalt an Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink und Mangan. Gerne wird es in Bratlingen verwendet, in Kombination mit Gemüse, Salat, als Beilage oder gepufft in Müslis und Müsliriegeln. 

Wichtig: Quinoa immer vor dem Kochen waschen.  Die Schale enthält Saponine, die ungesund für die Darmschleimhaut sind. Zwar wird Quinoa bei uns nur geschält verkauft, jedoch sollte man eventuelle Saponinrückstände durch Waschen entfernen. Da Quinoa glutenfrei ist, ist es auch für Zöliakiepatienten gut geeignet. 

Beim Kauf sollte auf die Kennzeichnung „bio“ oder „fairtrade“ geachtet werden, um zu gewährleisten, dass das Produkt von guter Qualität ist und auch die Erzeuger angemessen dafür entlohnt werden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Gesundheitstipp: Entlastungskur nach den Feiertagen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

nach dem üppigen Festtagsessen und vielleicht auch mehr Alkoholgenuss, ist es sinnvoll, den Körper zu entlasten und wieder auf „Normalbetrieb“ umzustellen, was das Essen und den Stoffwechsel angeht. Dafür ist diese Entlastungskur gedacht. Es ist eine Fastenkur, es darf in der Zeit gegessen werden, jedoch sollte sie auf die Dinge verzichten, die in der Advents- und Weihnachtszeit zu viel konsumiert wurden: Alkohol, Zucker und Fett. Führen sie diese Kur für vier Wochen durch. Essen sie während dieser Kur gesunde, reinigende Lebensmittel. Starten sie mit einem Glas Zitronen- oder Ingwerwasser vor dem Frühstück, um den Stoffwechsel anzukurbeln, viel frisches Gemüse, Obst und Salat, Vollkornprodukte und wenig Fleisch. Trinken sie 2 bis 2 ½ Liter Wasser oder Kräutertees über den Tag verteilt. Machen sie täglich einen halbstündigen Spaziergang mit zügigem Gehen und zweimal pro Woche ein Meersalzbad. Sie werden sich danach wieder fitter und energiegeladener fühlen.

Körpereigene Regeneration 

So, wie Sie in regelmäßigen Abständen Ihr Zuhause säubern und aufräumen, können Sie auch Ihren eigenen Körper bewusst bei seinen Reinigungsaufgaben unterstützen. Viele Fastenkuren beruhen auf diesem Prinzip. Von uns meist völlig unbemerkt, arbeitet unser Organismus natürlich auch ganz allein und unermüdlich an seiner notwendigen Balance. Dafür besitzt er wesentliche Entgiftungsorgane, wie die Leber, die Nieren, die Galle, den Darm und die Haut. Erst ihr eng vernetztes, komplexes Zusammenspiel stellt das gesunde Gleichgewicht des Organismus sicher. Je leichter Sie es diesen körpereigenen, unterstützenden Funktionen machen, desto größer sind die Effekte für Ihre Gesundheit.

Schüssler-Salze

  • Nr. 6: Kalium sulfuricum D6: Das Salz für Entschlackung
  • Nr. 10: Natrium sulfuricum D6: Das Salz für innere (Organ)Reinigung 
  • Nr. 12: Calcium sulfuricum D12: Das Salz für Zell- und Gelenkreinigung

Ich empfehle die indische Einnahmemethode (in Indien sind Schüsslersalze fester Bestandteil der Medizin!). Dazu 3 x täglich von jedem Salz 2 Tabletten in eine Tasse heißes Wasser geben. Mit einem Plastiklöffel umrühren, eine Minute stehen lassen (dabei setzt sich der Milchzucker unten ab) und dann schluckweise trinken. Den Bodensatz nicht mittrinken, wenn sie laktoseintolerant sind.

Gesunde & reinigende Lebensmittel und Bewegung

Im Unterschied zu einer Fastenkur brauchen Sie bei dieser Kur nicht auf das Essen zu verzichten. Aber gesund und reinigend sollten die Lebensmittel sein: Frisches Obst, Salate und Gemüse entlasten den Körper und stehen im Mittelpunkt der Kur. Neben einer leichten, ballaststoffreichen Ernährung gehört eine hohe Flüssigkeitsaufnahme dazu. Trinken Sie am besten Mineralwasser, Smoothies und Tees. Darüber hinaus fördern Bewegung an der frischen Luft, Saunagänge, Massagen, Peelings, Yoga oder Pilates die Effekte der Ernährung. Worauf Sie während der Kur verzichten sollten, sind Genussmittel wie Alkohol und Zigaretten, Kaffee und Zucker sowie fettreiche, übersäuernde Nahrungsmittel wie Fleisch, Käse, Süßigkeiten, Milchprodukte, Weizen, Hefe oder Weißmehl.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Tannen-Oxymel für das Immunsystem

Hallo meine Lieben,

das Tannen-Oxymel ist leicht herzustellen und hält im Kühlschrank etwa 4 Monate. Der sogenannte Sauerhonig, heute Oxymel genannt, war schon in der Antike als Heilmittel bekannt. Der Honig liefert antibakterielle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme. Der Essig fügt Spurenelemente und Antioxidantien hinzu. Gemeinsam wirken sie entgiftend, immunstärkend, verdauungsfördernd und fiebersenkend. Tannennadeln wirken ebenfalls entzündungshemmend, desinfizierend und schleimlösend bei Erkältungen.

Zutaten:

  • 2 Esslöffel kleingeschnittene Tannennadeln von den Triebspitzen abgeschnitten
  • 8 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Obstessig
  • 2 Esslöffel abgekochtes Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Mixer geben und mixen, bis die Nadeln zerkleinert, aber noch sichtbar sind. Die Mischung in ein verschließbares Glas geben und 3 Tage durchziehen lassen. Dann durch ein feinmaschiges Sieb in ein ausgekochtes verschließbares Glas oder eine Weithalsflasche geben.

Als Kur für das Immunsystem 3 x tgl. 1 Teelöffel in warmem (nicht heißem!) Wasser oder Tee einnehmen. Bei Husten 3 x tgl. 1 Teelöffel Oxymel pur einnehmen.

Als Entgiftungskur eine größere Menge herstellen und 3 Esslöffel Oxymel in ¾ Liter Mineralwasser aufgelöst über den Tag verteilt trinken über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen.

Hinweis: Oxymel ist für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Obststrudel aus Dinkelvollkornhefeteig

Banner_Blog_Apfel

Hallo meine Lieben,

über Dinkel habe ich hier im Blog schon ausführlich berichtet und schon etliche Rezepte veröffentlicht. Auch auf meiner Website findet Ihr zu Dinkel einen Gesundheitstipp:

www.praxis-wenzelburger.de/gesundheitstipps/gesundheitstipp-dinkel

Für diesen Obststrudel aus Dinkelvollkornhefeteig verwende ich Ahornsirup und Birkenzucker als Alternative zum Rohrzucker für Low-Carb Anhänger. Mit dem Obst könnt ihr je nach Saison variieren. Ich verwende das, was ich gerade zuhause habe. Hier ist es Obst, das ich noch von einem Seminar übrig habe. Der Strudel ist laktosefrei.

Rezept_Obststrudl

Zutaten für den Hefeteig:

  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g Birkenzucker
  • 20 g Ahornsirup
  • ½ Würfel Hefe
  • 130 g lauwarmes Wasser
  • 130 g lauwarme Hafer- oder Mandelmilch
  • 100 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung für den Hefeteig:

Die Hefe in dem Wasser auflösen, die pflanzliche Milch dazugeben, dann Mehl, Birkenzucker, Ahornsirup und zum Schluss das Öl (das nicht gleich mit der Hefe in Berührung kommen soll.) Die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten (evtl. noch etwas Wasser zugeben, je nach Restfeuchte des Dinkels) und für etwa 7 Minuten kneten.

Den Teig zu einer Kugel formen und für 70 Minuten aufgehen lassen (Vollkornteig benötigt etwas mehr Zeit.)

Zutaten für die Füllung:

  • 3 Eiweiße
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 Esslöffel Birkenzucker
  • 1 Prise echtes Bourbon-Vanillepulver (z.B. von Alnatura)
  • Kleingeschnittene Äpfel, Birnen oder halbierte Zwetschgen (ich habe hier diese drei Sorten verwendet)

Zubereitung für die Füllung:

Die Eiweiße mit einer Prise Salz zu Eischnee steifschlagen, den Birkenzucker und die Vanille unterrühren, dann die Nüsse unterheben.

Fertigstellen:

Den Hefeteig zu einem Quadrat ausrollen von ca. 1 cm Dicke. Vom Rand her rundherum 2 cm mit Eigelb bestreichen. Auf eine Hälfte die Ei-Nussmischung streichen,  das Obst darauf verteilen, mit einer Mischung aus 1 Esslöffel Birkenzucker und ½ Teelöffel Zimt bestreuen. Die leere Teighälfte über die gefüllte klappen, die Ränder gut festdrücken und die Oberseite mit Eigelb bestreichen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, in der Zeit den Kuchen nochmal  aufgehen lassen, dann für 30 bis 35 Minuten backen.

Noch lauwarm essen mit einem Klecks Reissahne, die hervorragend dazu passt! Ich trinke dazu einen kräftigen Bio-Assamtee.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Veganer Nervenriegel

Banner-Blog-Bananen_01

Hallo meine Lieben,

manchmal braucht man Nervennahrung 😉 und oft hat man dann Lust auf Süßes. Doch statt zu zuckerhaltigen Süßigkeiten zu greifen, die den Nerven nicht wirklich helfen, probiert diese veganen Nervenriegel. Sie enthalten natürliche Fruchtsüße und darüber hinaus B-Vitamine, L-Tryptophan und jede Menge Mineralien, die dem Nervensystem tatsächlich gut tun. Auch für unterwegs sind sie gut geeignet, um Energie aufzutanken.

Veganer Nervenriegel

Zutaten:

  • 150 g zarte Biohaferflocken
  • 2 Bio Datteln
  • 1 Biobanane
  • 2 Esslöffel Ahornsirup (alternativ Birnendicksaft oder Agavendicksaft)
  • ½ Teelöffel Chiasamen
  • ½ Teelöffel Leinsamen
  • ½ Teelöffel Zimt

Zubereitung:

Die Haferflocken, Datteln und den Ahornsirup im Mixer zusammen zerkleinern. Die Banane in Stücke geschnitten dazugeben, ebenso die Samen und den Zimt. Alles gut durchmixen, bis eine zähe Masse entsteht. Eine kleine eckige Backform oder eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und die Masse einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/ Unterhitze für 25 Minuten backen. 5 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form stürzen und in Riegel schneiden. Dann vollständig auskühlen lassen. In einem Schraubglas aufbewahren. Sie halten sich darin für 5-6 Tage.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: MSM – Methylsulfonylmethan

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

MSM wurde vor allem durch Robert Franz als Nahrungsergänzungsmittel bekannt gemacht, und es ist eins der wenigen Nahrungsergänzungen, die ich täglich zu mir nehme. MSM, die Abkürzung von Methylsulfonylmethan, ist eine organischen Schwefelverbindung und in einigen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten. Unser Körper benötigt davon mehr als von Calcium, Magnesium und Eisen. Bei Krankheit, ungesunder Ernährung, Stress oder Belastung durch Umweltgifte kann es recht schnell zu einem Schwefelmangel im Körper kommen und den Einsatz von MSM sinnvoll machen. Der Körper benötigt Schwefel, um bestimmte Enzyme, Hormone, Kollagen, Antioxidantien und Proteine herzustellen und für einen reibungslosen Zellstoffwechsel. Er hilft, Vitamine und Mineralien in die Zellen einzuschleusen und Toxine abzubauen. Aus den Substanzen, die der Körper mit Hilfe von Schwefel herstellt, lassen sich die Wirkungen ableiten.


Die wichtigsten körperlichen Funktionen von MSM

  • fördert Bildung von Hormonen
  • hilft bei der Bildung von Enzymen
  • hilft bei der Bildung von Aminosäuren
  • fördert Aufbau von Gelenken, Knochen, Bindegewebe und Faszien
  • beeinflusst Struktur von Enzymen und Eiweißen positiv
  • fördert Verdauung
  • fördert Blutkreislauf
  • erleichtert Nährstoffaufnahme
  • fördert Abtransport schädlicher Stoffe
  • verbessert Zelldurchlässigkeit

Heilungsfördernde Wirkung durch MSM auf den Körper

  • lindert Allergien
  • entgiftet Leber und Nieren
  • hilft bei der Entgiftung von Schwermetallen
  • eliminiert freie Radikale
  • fördert die Konzentration
  • agiert als Histamin-Blocker
  • hemmt Entzündungen
  • fördert die Verdauung
  • verbessert die Leistungsfähigkeit
  • fördert die Konzentration
  • macht Gelenke geschmeidig
  • reduziert Falten und Cellulite
  • hat einen positiven Effekt auf Haut und Haare
  • kann sich positiv auf Diabetes Typ 2 auswirken

 Krankheiten und Beschwerden, bei denen MSM unterstützend eingesetzt werden kann

  • Hautkrankheiten
  • Durchfall
  • Krebserkrankungen
  • Fibromyalgia
  • Rheuma
  • Arthrose und Arthritis
  • Heuschnupfen
  • Allergien
  • Schuppenflechte
  • Sodbrennen
  • Parasiten
  • Candida
  • Asthma
  • Allergien
  • Verstopfung
  • Muskelschmerzen und -krämpfe
  • Hautschäden und Narben
  • Migräne
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Bluthochdruck

Außerdem wirkt MSM als Verstärker für lebenswichtige Vitamine, wie Vitamin A, C, D, E, Aminosäuren, Coenzym Q10, Magnesium, Kalzium, Selen und alle B-Vitamine.

(Quelle für diese Auflistung: www.essenzshop.at/blog/post/msm-methylsulfonylmethan-als-nahrungserganzung)


Bei Gelenkserkrankungen und Gewebeschäden werden zwischen 1.500 und 4.000 mg täglich empfohlen, verteilt auf 3 Gaben über den Tag. Als Entgiftungskur empfehle ich 1.500 mg 2x täglich für einen Zeitraum von 6 Wochen, als Dauereinnahme 500 bis 1.000 mg täglich.

Bitte sprecht die Einnahme von MSM mit eurem Arzt oder Heilpraktiker ab, um sie mit deren Verordnungen abzustimmen!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Vitamin-Aromawasser

Banner_Blog_Zitrus

Hallo meine Lieben,

Wasser ist DAS Transportmittel im Körper schlechthin, ist an nahezu allen Flüssigkeiten im Körper beteiligt und an deren Homöostase. In diesem Vitamin-Aromawasser habe ich Obst verwendet, das man ganzjährig in Supermärkten bekommt. Im Aromawasser werden Mikronährstoffe aus Obst, Gemüse und Kräutern gelöst und über das Wasser dem Körper zur Verfügung gestellt. Es schmeckt lecker und macht auch optisch Eindruck.

Rezept_Vitamin-Aromawasser

Zutaten für ½ Liter:

  • ½ Liter Wasser
  • 1 Apfel
  • ¼ Orange in Scheiben geschnitten (ich nehme Bio-Orangen mit Schale)
  • 3 Esslöffel Heidelbeeren (Bio TK)
  • 2 Stängel Minze

Zubereitung:

Das Obst kleinschneiden bis auf die Beeren, in eine Karaffe geben oder auf 2 Gläser verteilen, im Kühlschrank 4 bis 5 Stunden ziehen lassen, dann trinken.

Blaubeeren und Äpfel besitzen die Fähigkeit, den Blutzucker konstant zu halten und Heißhungerattacken entgegenzuwirken. So ist dieses Aromawasser auch geeignet, Zeit zu überbrücken z.B. beim Intervallfasten.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Gesundheitstipp: Wetterfühligkeit

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

im Frühjahr und im Herbst können Temperatur- und Witterungsschwankungen bei manchen Menschen Symptome wie Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Kreislaufprobleme, Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit und Gelenkschmerzen verursachen. Auch die Stimmung kann labil sein. Schon Goethe schrieb: „So arbeite ich bei hohem Barometerstand leichter als bei tiefem; da ich nun dieses weiß, so suche ich bei tiefem Barometerstand durch größere Anstrengungen die nachteiligen Einwirkungen aufzuheben, und es gelingt mir.“ Tatsächlich hilft ein halbstündiger Spaziergang täglich bei jedem Wetter, um das vegetative Nervensystem flexibler für Temperaturveränderungen zu machen.

Etwa die Hälfte der Deutschen bezeichnet sich selbst als wetterfühlig. Medizinisch sind diese Symptome harmlos, für die Betroffenen sind sie jedoch unangenehm. 

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die man selbst für sich tun kann, um die Beschwerden abzumildern:

  • Neben dem täglichen Spaziergang sind Kneippanwendungen wie Wechselduschen, Wassertreten und kalte Armgüsse hilfreich sowie Saunabesuche
  • Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Frischkost und ausreichend Schlaf stabilisieren den Körper
  • Außerdem kann man sich mit 2 Tassen Melissentee täglich helfen oder dem Schüsslersalz Nr. 2: 3 x tgl. 1 Tablette lutschen, vor allem bei Kreislaufproblemen und Schwindel
  • Auch Vollbäder mit ätherischem Melissenöl oder Lavendelöl wirkt wohltuend

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Kohl-Sahne-Honig Gesichtsmaske

Banner_Blog_Kohl_01

Hallo meine Lieben,

die Kombination klingt gewöhnungsbedürftig, doch als Gesichtsmaske für entzündliche, unreine Haut ist die Kohl-Sahne-Honig Kombination genial. Der Kohl wirkt entzündungshemmend, entsäuernd, straffend und wundheilend sowie schmerzlindernd. Wir kennen Kohlumschläge auch bei Gelenkbeschwerden. Der Honig wirkt ebenfalls entzündungshemmend, nährend und beruhigend. Die Sahne fügt das Fett hinzu und sorgt für Hautfeuchtigkeit.

Rezept_Kohlmaske

Zutaten:

  • 4 Weißkohlblätter kleingeschnitten
  • 1 Teelöffel Honig
  • 2 Esslöffel Sahne

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer pürieren. Ob fein oder noch etwas grob (wie bei meinem Mixer) ist dabei nicht entscheidend. Sie sollte allerdings zügig verarbeitet werden. Die Maske auf das gereinigte Gesicht auftragen und etwa 5 bis 8 Minuten einwirken lassen (nicht zu lange!). Dann mit lauwarmem Wasser gründlich abwaschen und anschließend das Gesicht mit Kokosöl rückfetten. 

Bei unreiner, entzündlicher Haut einmal pro Woche anwenden.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Salzkristall-Lampen: Gesund, Fit und wie Neugeboren durch Luftvitamine

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

Salzkristall-Lampen aus der Edition Methusalem „Gesund, fit und wie Neugeboren durch Luftvitamine“ ist ein umfassender Ratgeber zur Wirkung dieser wunderschöner Naturlampen.

Buch_Salzkristall

Das Buch beschreibt, wie die von den Lampen in die Luft abgegebenen Mineralsalze eine vitaminähnliche Wirkung im Körper haben. Sie gelangen über die Lunge ins Blut und von dort an die Stellen im Körper, an denen sie benötigt werden. Außerdem reichern sie die Luft mit negativen Ionen an, die in der Lage sind, Elektrosmog zu neutralisieren.

In einem Einführungskapitel über Salz und Luftvitamine folgen Kapitel zum Einsatz der Lampen in der Medizin, Zuhause und in Büros. Ihre Wirkung auf verschiedene Krankheiten, vor allem Allergien, Farbtherapie mit Salzlampen und andere Therapiekombinationen sowie die Zuordnung zum Feng Shui werden ebenfalls beschrieben.

Ein Kapitel mit Patientenberichten, die die Salzlampen erfolgreich für die eigene Gesundung eingesetzt haben, runden diesen Ratgeber ab.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Erfrischendes Himbeer-Kräuter Aromawasser

Banner-Blog-Minze

Hallo meine Lieben,

Aromawasser oder „infused“ Wasser ist „in“. Das Wasser gesund ist und wir davon mindestens zwei Liter täglich benötigen, ist allen bekannt. Doch Wasser trinken muss nicht langweilig sein. Als Tee oder als Aromawasser können wir Geschmack und Vitalstoffe hinzufügen und im Falle von Aromawasser ohne Vitaminverlust durch Erhitzen.

Rezept_Aromawasser

Dabei wird meist Obst oder Gemüse mit Kräutern kombiniert. Der Geschmack ist nicht so intensiv wie beim Tee, aber es entfaltet sich ein schönes Aroma.

Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 150 g Himbeeren
  • 1 Stängel Minze
  • 2 Rispen Lavendelblüten

Zubereitung:

Das Wasser in einen Glaskrug geben, die Beeren und Kräuter dazu fügen, verschließen und im Kühlschrank für mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Am nächsten Tag über den Tag verteilt trinken, dazwischen wieder kühl stellen. Es kann auch Wasser nachgefüllt werden, der Geschmack wird dann weniger intensiv.

Echt lecker!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Katie Elzer-Peters: Regrow – neue Ernte aus Gemüseresten

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

Katie Elzer-Peters: Regrow – neue Ernte aus Gemüseresten

nach dem Motto „Zero Waste: Ernten und wieder wachsen lassen“ zeigt Katie Elzer-Peters auf, wie man selbst geerntetes oder gekauftes Gemüse vermehren und daraus wieder neuen Salat, Gemüse und Obst ziehen kann. Das Buch „Regrow“ ist ein wunderbares Beispiel für Nachhaltigkeit du auch für Nichtgartenbesitzer im Blumentopf auf dem Balkon oder Fensterbrett umsetzbar.

Die Autorin hat einen Masterabschluss  in Gartenbau und Parkgestaltung, ihr Wissen ist fundiert. Der erste Teil des Buches liefert die notwendige Theorie zu den Wachstumszyklen von essbaren Pflanzen, und wie man sie aus Gemüseresten, Wurzelenden, Samen und Sprossen neu wachsen lässt. Das Buch ist gegliedert in folgende Kapitel:

  • Regrow: Pflanzen aus Abfällen nachwachsen lassen und Abfall vermeiden
  • Regrow im Küchengarten – Einführung on Theorie und Praxis
  • Regrow von Wurzeln und unterirdischen Sprossen
  • Regrow von nachwachsenden und modifizierten Sprossen
  • Kultivierung von Samen in Erde und Wasser
  • Regrow von Pflanzen und Sprossen im Wasser

Dem folgen Schritt für Schritt Anleitungen zum Kultivieren und vermehren von mehr als 25 Gemüse-, Obst- und Salatsorten mit Fotos, so dass sie auch für Neulinge auf dem Gebiet gut nachvollziehbar sind. Die Fotos machen Lust auf Ausprobieren!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Rucolapesto

Banner_Rucula_01

Hallo meine Lieben,

der Rucola überwuchert mein Hochbeet, deshalb muss ein guter Teil davon verarbeitet werden. Ideal ist ein Pesto. Für das Rucolapesto verarbeite ich noch Reste von Walnüssen, aber man kann auch Haselnüsse, Mandeln oder Pinienkerne nehmen. Das Pesto passt zu Nudeln, Gemüse und eignet sich toll als Brotaufstrich. Ich lege den Rucola vor dem Schneiden für eine ¼ Stunde in lauwarmes Wasser, um die Bitterstoffe etwas zu mildern.

Rezept_Ruculapesto

Zutaten:

  • 3 Hände voll Rucolablätter
  • 100 g Parmesan (frisch)
  • 80 g Walnüsse
  • 200 – 250 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer ¼ Zitrone
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Walnüsse grob zerkleinern und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Dann mit den anderen Zutaten, außer Öl, in eine Küchenmaschine geben und fein pürieren. So viel Öl dazugeben, dass eine glatte Paste entsteht. In Schraubgläser abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Ich mag dieses Pesto als Aufstrich auf mein Roggensauerteigbrot am liebsten. Ein paar Tomatenscheiben darauf und alles ist gut.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Johannisbeer-Antiallergikum

Banner_Johannisbeere_01

Hallo meine Lieben,

Rezept_Johannisbeer-Antiall

das Johannisbeer-Antiallergikum ist eine sanfte nebenwirkungsfreie Alternative zu cortisonhaltigen Anitallergika.

Es ist ein Gemmotherapeutikum. Die Gemmotherapie wurde in den 50er Jahren vom belgischen Arzt Dr. Pol Henry ins Leben gerufen. Hier handelt es sich um Glyzerinauszüge aus Pflanzenknospen, die konzentriertere Pflanzen-Wirkstoffe enthalten als die reife Frucht.

Die schwarze Johannisbeere wird aufgrund ihrer antiallergisches Wirkung auch als „pflanzliches Cortison“ bezeichnet. Dabei wird es lokal angewandt, also als Spray direkt auf die Schleimhäute.

Zutaten:

  • 5 Knospen schwarze Johannisbeere und 2 Knospen rote Johannisbeere
  • 50 ml destilliertes Wasser
  • 50 ml Alkohol (mindestens 50%)
  • 50 g Glycerin

Zubereitung:

Knospen kleinschneiden und mit allen Zutaten in ein Schraubglas füllen und gut durchmischen. Das Glas 28 Tage lang bei Zimmertemperatur stehen lassen und einmal täglich leicht schütteln. Danach die Pflanzenteile absieben und die Flüssigkeit in dunkle Glasfläschchen abfüllen. Zur Anwendung einen Sprühaufsatz aufschrauben. Bei Bedarf bis zu viermal täglich einen Sprühstoß in die Nase oder den Rachen sprühen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Warzen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

mit dem Sommer und dem Besuch von Schwimmbädern haben Warzenviren Hochsaison. Besonders Kinder sind davon betroffen. Die Schulmedizin kennt außer Vereisung und Salicylsäure keine wirksamen Mittel dagegen. Vor allem die an den Fußsohlen auftretenden Dornwarzen sind oft sehr hartnäckig. Warzen werden durch sogenannte Humane Papillomviren (HP-Viren, HPV) verursacht. Es gibt über 100 Typen dieser Viren. Am häufigsten kommen sie an den Händen, Füßen und im Gesicht vor.

Der beste Schutz ist ein gesundes Immunsystem. Sollten Warzen auftreten, gibt es hilfreiche Mittel aus der Natur. Ein wenig Geduld braucht man allerdings, bis sie sich wieder verabschieden. Grundsätzlich sollten Warzen innerlich und äußerlich bekämpft werden.

Innerlich sollte auf jeden Fall Zink genommen werden und Grapefruitkernextrakt, ein antiviraler Wirkstoff. Für Kinder gibt man ihn in flüssiger Form, z.B. Citricidal, am besten in Orangensaft, da das Mittel bitter ist. Kinder von 3 bis 7 Jahren bekommen 3 x tgl. 3 Tropfen in Saft, bis 12 Jahren 3 x tgl. 5, ab 12 Jahren 3 x tgl. 8 Tropfen. Außerdem das Schüsslersalz Kalium chloratum D6: 3 x tgl. 1 Tablette lutschen sowie Thuja D30: 2 x pro Woche 3 Globuli für Kinder, 4 Globuli für Erwachsene.

Äußerlich hilft frischer Schöllkrautsaft, 2 x tgl. auftupfen sowie Teebaumöl. Bei hartnäckigen Warzen und Dornwarzen wird die Warze vor dem Schafengehen mit Weleda Solezahncreme betupft (ihr lest richtig!). Kurz antrocknen lassen, ein Pflaster darauf kleben und über Nacht einwirken lassen. Die Sole trocknet die Warze aus. Das muss über drei bis vier Wochen angewandt werden, bis die Warze ausgetrocknet ist.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Munter-Smoothie

Banner_Blog_Gaensebluemchen

Hallo meine Lieben,

Smoothies sind eine geniale, leicht verdauliche, nährstoffreiche Mahlzeit oder Zwischenmahlzeit, ein echtes Superfood. Für den Muntersmootie kombiniere ich Obst und Kräuter mit Babyspinat, um den Mineralstoffhaushalt, vor allem Eisen (nicht aus dem Spinat, sondern aus den Brennnesseln und dem Apfel) aufzufüllen. Dieser Smoothie wirkt blutreinigend und aufmunternd.

Munter-Smoothie

Zutaten:

  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Bio-Babyspinatblätter
  • 2 Stängel junge Brennnesselblätter (mit Handschuhen ernten)
  • 1 Handvoll Gänseblümchenblüten
  • 1 Teelöffel Gerstengraspulver
  • 1 Teelöffel Saft einer Biozitrone
  • Wasser nach Belieben

Zubereitung:

Apfel klein schneiden und mit allen anderen Zutaten in den Mixer geben, der mindestens 30.000 Umdrehungen pro Minute leisten kann, damit das Chlorophyll aus den Grünpflanzen für den Körper verwertbar wird und pürieren. Schluckweise (nicht zu schnell) trinken.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gänseblümchen-Bodylotion für den Sommer

Banner_Blog_Gaensebluemchen

Hallo meine Lieben,

das Gänseblümchen hat tolle Eigenschaften für die Haut. Es wirkt entzündungshemmend, wundheilend und hautberuhigend. Für die Sommerhaut ist die Gänseblümchen-Lotion deshalb besonders gut geeignet, zumal sie der Haut auch Vitamin A, E, C und Flavonoide spendet. Dafür stellen wir zunächst einen Öl-Auszug her. Einen Teil davon benötigt ihr für die Lotion, der Rest kommt in die Hausapotheke als Mittel für Schürfwunden, Pigmentflecken und Pickel.

Rezept_Gaensebluemchen

Gänseblümchenöl

Zutaten und Zubereitung:

1 Handvoll Gänseblümchen in ein verschließbares Glas geben und mit Mandelöl, Sonnenblumenöl oder Jojobaöl auffüllen bis alle Blüten bedeckt sind. An einen dunklen warmen Ort stellen für eine Woche. Einmal täglich schütteln. Am 6. Tag abseihen und in eine dunkle Flasche oder Glas abfüllen.

Gänseblümchen Bodylotion

Zutaten:

  • 75 ml Rosenwasser (aus dem türkischen Supermarkt) oder Gänseblümchentee
  • 100 ml Gänseblümchenöl
  • 12 g Bienenwachs
  • 4 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (ich nehme gerne Rosengeranie)

Zubereitung:

Alle Arbeitsmaterialien mit kochendem Wasser ausspülen. Das Gänseblümchenöl in ein feuerfestes Gefäß geben, Wachs hinzufügen und beides im Wasserbad erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist. Dann aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen bis es lauwarm ist. Das ätherische öl unterrühren.

In einem anderen Gefäß das Rosenwasser leicht erwärmen. Es sollte etwa dieselbe Temperatur haben wie das Wachs-Öl. Das Rosenwasser in einen Mixer geben, einschalten und die Ölmischung langsam dazugeben und untermixen.

Die Lotion in ein Schraubglas abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält dort etwa drei Wochen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Reines, leckeres Bio-Roggensauerteigbrot ohne Hefe

Banner-Blog-Getreide_01

Hallo meine Lieben,

Brot gibt es schon sehr viel länger als Hefewürfel oder gar Trockenhefe. Derzeit ist Hefe Mangelware, und ich habe Euch bereits ein Rezept für selbstgemachte Hefe auf diesem Blog gepostet.Reines, leckeres Bio-Roggensauerteigbrot ohne Hefe Hier folgt ein wunderbar aromatisches Roggensauerteigbrot, das wenig Arbeit macht, nur etwas Zeit benötigt. Zunächst braucht Ihr 6 Tage, um den Sauerteigansatz herzustellen, später geht es innerhalb von 24 Stunden. Ihr braucht für das Brot 4 Zutaten: Roggenmehl, Wasser, Salz und Zeit. 🙂

Zutaten und Zubereitung für den Sauerteigansatz:

1. Tag: 25 g Bio-Roggenmehl mit 25 g lauwarmem Wasser mischen und in einem sauberen Schraubglas 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

2. Tag: Den Vorgang wiederholen mit weiteren 25 g Wasser und 25 g Mehl.

3.-6. Tag: Diesen Vorgang täglich wiederholen, bis ein aromatischer, leicht säuerlicher Teig entsteht, der Blasen wirft und aktiv ist. Je nach Temperatur dauert das 4-6 Tage. Den erhaltenen Teig nennt man Anstellgut. Zum Backen frischt man dieses auf. Dafür nimmt man 30 g vom Anstellgut und mischt es mit 100 g Mehl und 100 g Wasser. Diese Mischung bei Zimmertemperatur 12 Stunden reifen lassen. Mit dem so erhaltenen Sauerteig backen wir das Brot. 30 g des Sauerteigs bewahrt man im Kühlschrank auf, bis das nächste Brot gebacken wird.

Zutaten und Zubereitung für das Bio-Sauerteigbrot

  • 250 g Roggenvollkornmehl (ich mahle es selbst auf feiner Stufe)
  • 200 g Roggenmehl Typ 1050
  • 410 g lauwarmes Wasser
  • 10 g Salz
  • 30 g Sauerteig

Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten (im Gegensatz zum Hefeteig wird er nicht sehr lange geknetet, sonst wird er klebrig). Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Er sollte die Form zu etwa 3/4 füllen (meine Form war für die Teigmenge etwas zu groß) und abdecken (ich habe die Haube einer Tortenplatte darüber gestülpt). Er darf nicht austrocknen. Den Teig für 18 bis 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen. In den ersten Stunden sieht man nicht viel, aber dann fängt der Teig an aufzugehen. Wenn er den Formrand erreicht hat, ist er bereit zum Backen.

Den Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Brot in den vorgeheizten Ofen stellen, mit einer Sprühflasche reichlich Wasser in den Ofen sprühen (das nennt man Beschwadung) und die Temperatur auf 200 Grad herunterschalten. 10 Minuten backen, dann die Ofentür für einige Sekunden öffnen, um den Dampf abzulassen, die Tür wieder schließen und das Brot weitere 50 Minuten backen. Direkt nach dem Backen aus der Form nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Frisch schmeckt es am besten, am bekömmlichsten ist es am 2. Tag, und es hält sich 4 bis 5 Tage.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Anthony William: Medical Food – warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

der mediale Heiler Anthony William wurde durch sein Buch „Mediale Medizin“ bekannt. In „Medical Food“ geht er auf die Heilwirkung von Lebensmitteln ein. Ich möchte zunächst aus dem Vorwort von Dr. Christiane Northrup zitieren: „Ich habe Anthony William bei einer Veranstaltung des Hay House Verlags kennengelernt. Dieser unprätentiöse Heiler, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht, hat mein Leben verändert – auch meine Ernährung sowie meine Einstellung dazu und zum Leben auf Mutter Erde überhaupt.“

Anthony William: Medical Food – warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament

Er stellt manches Ernährungsprinzip auf den Kopf, und der Erfolg gibt ihm recht. Ich habe mich nach der Lektüre des Buches ebenfalls von der Vorstellung verabschiedet, dass man abends kein Obst mehr essen soll und manch Neues gelernt, obwohl ich mich schon jahrzehntelang mit Ernährung beschäftige.

William bezieht sein Wissen aus der geistigen Welt, dabei ist er weder abgehoben noch weltfremd. Selbst Profisportler lassen sich von ihm beraten. Seine Erklärungen sind logisch und nachvollziehbar. Schon Hippokrates sagte: „Eure Nahrung sei eure Medizin und eure Medizin sei eure Nahrung.“ Diese Weisheit macht William nun ganz konkret.

Er teilt die Nahrungsmittel in „die heiligen Vier“ ein:

  • Obst
  • Gemüse
  • Kräuter/Gewürze
  • Wildpflanzen/Honig

In diesen Kategorien stellt er eine Vielzahl an Sorten vor, deren medizinische Wirkung er ausführlich beschreibt sowie die Art der Anwendung. Dabei geht er nicht nur auf die körperlichen Wirkungen, sondern auch auf seelische Befindlichkeiten ein. Zusätzlich gibt es Rezepte zu den vorgestellten Lebensmitteln. Er entmystifiziert einige Irrglauben in Bezug auf manche Lebensmittel, die gar nicht so „böse“ sind, wie sie oft dargestellt werden, nennt aber auch welche, die man tatsächlich weglassen soll. Mit Hilfe dieses Buches lernt der Leser/Leserin, instinktiv richtig zu essen und wieder auf den Körper zu hören. Für viele ist das sicher ein Prozess, aber einer, der sich lohnt.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Gesundheit beginnt im Kopf

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

gerade jetzt, wo viele Menschen in Angst vor Coronaviren leben und allerlei Schutzmaßnahmen ergreifen (die ich an der Stelle nicht bewerten möchte), möchte ich darauf hinweisen, dass Gesundheit wie Krankheit im Kopf beginnen. Es ist nicht der Wind, das Virus oder das Bakterium.

Wenn diese alleine krank machen würden, müssten in einem Raum (z.B. ein Büro oder ein Klassenzimmer) in dem einer krank ist und via Tröpfcheninfektion seine Krankheitserreger im Raum verbreitet, alle anderen auch krank werden. Aber das ist nicht der Fall. Warum? Weil Viren sich Menschen mit schwachem Immunsystem aussuchen. Sie suchen einen Wirt, ein Opfer. Und sie wollen überleben. Das Immunsystem ist der Feind des Krankheitserregers, also sucht er sich einen schwachen Gegner.

Selbstverständlich können wir das Immunsystem durch Vitamine und Pflanzen auf der Körperebene stärken, doch wenn wir im Stress- oder Angstmodus sind, verbraucht das so viel Energie, dass die Vitamine alleine nicht für eine gesunde Abwehr genügen. Wenn wir ausgeglichen, in Balance sind, stimmt unsere Körperchemie und unser Immunsystem arbeitet optimal. Das heißt, dass neben einer gesunden Ernährung, Entspannung ein wichtiger Faktor für die Gesundheit ist. Tut Euch Gutes, lest gute Bücher, hört entspannte Musik, geht in die Natur und fahrt den gestressten Körper herunter, so dass er eine ausgeruhte Armee hat, die im Bedarfsfall erfolgreich kämpfen kann.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Rustikale Kartoffel-Mischbrötchen

Banner-Blog-Getreide_01

Hallo meine Lieben,

dieses Rezept zu rustikalen Kartoffel-Mischbrötchen ist entstanden, da es Sonntag war, das Brot war aufgebraucht, vom Mittagessen war noch eine Kartoffel übrig. Mehl sowie Getreide sind immer im Haus. Also sollte es Brötchen zum Abendessen geben. Perfekt dazu: Käse ist immer da und der Rucola wächst bereits im Hochbeet 😊

Rustikale Kartoffel-Mischbrötchen

Zutaten:

  • 1 gekochte Kartoffel gerieben
  • 220 g Wasser lauwarm
  • ½ Würfel Hefe
  • 1 Esslöffel Sauerteig, alternativ 1 Teelöffel Sauerteigpulver
  • 1 geh. Teelöffel Salz
  • 200 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 50g Roggenmehl
  • 1 Esslöffel zarte Haferflocken

Zubereitung:

Die Kartoffel und das Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darin auflösen, 5 Minuten stehen lassen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, zurücklegen in die Schüssel abdecken und 1 Stunde gehen lassen.

Aus dem Teig 8 Brötchen formen (siehe Foto), auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen und nochmal 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brötchen in der Mitte einschneiden, mit Wasser einsprühen, in den Ofen geben und für 20 Minuten backen.

Was soll ich sagen? Wir sind zu viert und bei uns sind keine übrig geblieben! 😊

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Backhefe selbstgemacht

Banner_Reis_01

Hallo meine Lieben,

nachdem dank Coronakrise Hefe ausverkauft ist, stelle ich euch ein Rezept vor, wie Ihr Backhefe ganz einfach selbst herstellen könnt. Sie macht nicht viel Arbeit, braucht nur etwas Zeit. Sie entsteht durch einen Gärungsprozess und ist dadurch besser verträglich als der klassische Hefewürfel und außerdem gesund für die Darmflora. Zwei Gründe, sie auch außerhalb von Krisenzeiten selbst anzusetzen! 😊

Rezept_Backhefe

Zutaten:

  • 700 ml lauwarmes Wasser
  • 40 g Rohrohrzucker
  • 2 Bio-Datteln, ungeschwefelt
  • Eine 1-Liter-Flasche oder Glas

Zubereitung:

Verwende Flasche oder ein Schraubglas mit 1 Liter Füllvermögen. Der Flaschenhals sollte so groß sein, so dass die Datteln hineinpassen und man sie auch wieder entfernen kann.

Fülle das Wasser in die Flasche, gebe den Zucker und die Datteln dazu, verschließe sie und schüttle sie kräftig durch. Lasse die Mischung bei Raumtemperatur 8 Tage lang stehen und schüttle sie 2 Mal pro Tag durch. Öffne den Deckel einmal täglich vorsichtig, um die Gase entweichen zu lassen.

Nach 8 Tagen kann das Hefewasser zum Backen verwendet werden.

Wenn das Hefewasser fertig ist, entferne die Datteln, und verwende es zum Backen von Hefegebäck. Behalte etwa 200 ml übrig, fülle das Glas oder die Flasche mit frischem lauwarmem Wasser auf 700 ml auf und füge 30 g Rohrohrzucker hinzu. Schüttle es gut durch und lasse es für 3 bis 4 Tage stehen, und du hast wieder gebrauchsfertige Backhefe. Es müssen keine Datteln mehr dazugegeben werden, nur beim ersten Ansatz. Die Gärung ist fertig, wenn das Wasser säuerlich riecht.

Für Hefegebäck das Hefewasser verwenden und den Teig etwas länger gehen lassen. Am besten über Nacht oder morgens den Teig zubereiten und nachmittags verarbeiten. Die Gehzeit dauert solange, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Je nach Anzahl der Hefebakterien im Hefewasser dauert es zwischen 2 und 4 Stunden.

Danach kann das Hefewasser im Kühlschrank gelagert werden und ist für 3 bis 4 Monate haltbar.

Hier ein paar meiner Rezepte, die Ihr mit der Backhefe ausprobieren könnt:

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Veganer Lowcarb-Brotaufstrich

Banner-Blog-Kraeuter_01

Hallo meine Lieben,

Kerne sind eine wunderbare proteinreiche Grundlage für gesunde vegane Brotaufstriche. Außerdem enthalten sie wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Mit Kräutern werden sie ein wohlschmeckendes, nährendes Superfood. Die Kräuter können durch beliebige andere Kräuter der Saison ausgetauscht werden, ebenso die Gewürze. Der Aufstrich kann auch mit Oliven, die mitpüriert werden und Paprikagewürz hergestellt werden oder mit Tomatenmark und Chili.

Rezept_Brotaufstrich

Zutaten:

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL kleingeschnittene Basilikumblätter
  • 1 Prise Cayennepfeffer

Zubereitung:

Die Sonnenblumen- und Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fettzugabe anrösten, dann zur Seite stellen. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln, im Öl anbraten. Die Sonnenblumenkerne und das Wasser zugeben, 5 Minuten leicht köcheln lassen. Die anderen Zutaten zugeben, einmal aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen. In einem Mixer oder Zerkleinerer pürieren und sofort in ein Schraubglas füllen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren.

Der Aufstrich hält sich gekühlt eine Woche.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Ätherischer Stimmungsaufheller „Joy in a bottle“

Banner_Blog_Zitrus

Hallo meine Lieben,

wenn euch die aktuelle Situation oder schlechtes Wetter aufs Gemüt schlagen oder ihr einfach eine kleine Aufmunterung braucht, ist der Duft von ätherischem Neroliöl eine wunderbare Hilfe. Neroli wird aus Orangenblüten durch Wasserdampfdestillation hergestellt. Neben seiner antibakteriellen und antiviralen Wirkung wirkt es auf die Psyche ausgleichend, stimmungsaufhellend, angstlösend und beruhigend. Ein Grund, es in der Hausapotheke vorrätig zu haben. Auch Kindern hilft es vor Klassenarbeiten. Die beste Darreichungsform für unterwegs ist eine Roll-on Flasche, in eiern Hautöl-Zubereitung.

Rezept_Stimmungsaufheller

Zutaten:

  • 10 ml Roll-on Flasche:
  • 9 ml Jojoba- oder Mandelöl
  • 20 Tropfen ätherisches Neroliöl

Zubereitung:

Die Öle mischen und in eine Roll-on Flasche füllen. Das Öl wie ein Parfumöl auf die Pulsstellen am Handgelenk, hinter den Ohren und auf die Halsbeuge auftragen. Über das limbische System reagiert unser Körper auf Düfte mit entsprechenden Gefühlen. Die „Duftmedizin“ geht am Bewusstsein vorbei und wirkt direkt. So kann es uns tatsächlich besser gehen, wenn wir den Duft von Neroli einatmen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Vitamin H oder Biotin

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Biotin ist ein wichtiges Vitamin, dessen Wirkung vor allem auf Nägel und Haare bekannt ist. Doch es macht im Körper viel mehr, als Haar- und Nagelsubstanz aufzubauen. Biotin gehört zur Gruppe der B-Vitamine und wird auch als Vitamin H bezeichnet. Es ist ein wasserlösliches Vitamin und kann nicht vom Körper gespeichert werden, deshalb muss es regelmäßig durch die Nahrung zugeführt werden.

Biotin spielt eine wichtige Rolle für unsere Darmflora, denn es sorgt für den Erhalt einer gesunden Darmschleimhaut, auf der unsere Darmbakterien leben. Interessanterweise bilden gesunden Darmbakterien selbst auch Biotin, doch ob unser Körper dieses für den Eigenbedarf verwerten kann, ist noch unklar.

Symptome für Biotin-Mangel

Ein Mangel an Biotin wirkt sich auf den Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel aus, da Biotin für einige Enzym-Tätigkeiten gebraucht wird. Gravierender Biotin-Mangel kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Hautstörungen
  • Müdigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Missempfindungen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Haarausfall
  • Farbveränderungen der Haare
  • brüchige Nägel
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • Störungen der Herzfunktion
  • sowie Blutarmut

Lebensmittel mit Biotin

Biotin ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten, jedoch meistens nur in kleinen Mengen. Jedoch ist es mit ausgewogener Ernährung möglich, den Tagesbedarf, den die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) auf 30-60 μg beziffert, zu decken. Hier einige Beispiele von Lebensmitteln und deren Biotin-Gehalt. Bezogen auf 100 g des Lebensmittels in der Reihenfolge der Menge:

  • Rinderleber: 103 μg
  • Eigelb: 50 μg
  • Soja: 30 μg
  • Haferflocken: 20 μg
  • Walnüsse: 19 μg
  • Champignons: 12 μg
  • Vollkornreis: 12 μg

Es ist also durchaus möglich, den Bedarf auch mit einer vegetarischen oder veganen Ernährung zu decken.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Veganer Apple Crumble

Banner-Blog-Gewuerze_01

Hallo meine Lieben,

meine Version des klassischen amerikanischen Apple Crumbles hat mit dem Original nur noch die Äpfel und den Zimt gemeinsam. Ich verwende Dinkelvollkornmehl statt weißem Weizenmehl, Kokosblütenzucker statt raffiniertem weißen Zucker (und nur halb so viel), Kokosöl statt Butter und ersetze einen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse und Haferflocken. Das Ergebnis ist eine schmackhafte, Ballaststoff- und Mineralstoff-reiche kleine Süßmahlzeit, die zu jeder Jahreszeit passt.

Auf dem Foto sehr Ihr eine Portion, das Rezept ist für 2 Personen ausgelegt.

Rezept_Applecrumble

Zutaten:

  • 2 Bio-Äpfel
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 50 bis 60 g Kokosöl
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • 20 g fein gemahlene Haferflocken (ich zerkleinere sie zusammen mit den Nüssen in der Küchenmaschine)

Zubereitung:

Das Kokosöl, Dinkelmehl, Haselnüsse, Haferflocken und Birkenzucker zu Streuseln verkneten. Die Äpfel waschen und in etwa 3 mm dicke Stückchen schneiden (wie für einen Apfelkuchen). Die Schale kann dranbleiben.

Die Apfelstückchen in eine gefettete Auflaufform geben, mit Zimt bestreuen, dann die Streusel darüber verteilen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und noch warm genießen. Dazu passt eine Tasse Roibuschtee!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Thymian-Husten-Sirup

Banner-Blog-Thymian

Hallo meine Lieben,

heute gibt es ein Rezept für die Hausapotheke. Der Thymian-Husten-Sirup ist ein wohltuendes Mittel bei trockenem Reizhusten. Für Schleimhusten sind Auswurf-fördernde Pflanzen wie Spitzwegerich und Efeublätter besser geeignet, und der Sirup kann mit einer Mischung aus diesen beiden Pflanzen auf dieselbe Weise zubereitet werden. Nun aber zum Thymian-Husten-Sirup:

Zutaten:

  • 50 g frischer Thymian (Supermarkt oder aus dem Garten) oder 30 g getrockneter Thymian
  • 300 ml Wasser
  • Saft einer halben Bio-Zitrone
  • 2 Esslöffel Rohrohrzucker
  • 2 Esslöffel Bio-Honig (Waldhonig wäre ideal, aber jeder andere geht auch)

Zubereitung:

Thymian von den Stielen zupfen (Blätter und Blüten, falls vorhanden) und mit 300 ml kochendem Wasser übergießen. Für 24 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Tuch abseihen und die Kräuter gut ausdrücken.

Das Thymian-Tee-Konzentrat in einen Topf geben, die restlichen Zutaten hinzufügen und 15 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen. Noch heiß in eine Flasche abfüllen und abkühlen lassen. Der Husten-Sirup ist gekühlt vier Monate haltbar. Es kann auch die doppelte Menge zubereitet werden.

Er ist für Kinder ab 2 Jahren und für Erwachsene geeignet. Dosierung: Für Erwachsene: 3x bis 4x täglich 1 Esslöffel voll einnehmen, für Kinder 3x tgl. 1 Teelöffel.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Kurkuma – eine vielseitige Heilpflanze

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

Kurkuma oder Gelbwurz, lateinisch Curcuma longa – eine im indischen Ayurveda schon lange geschätzte Heilpflanze – ist in den letzten Jahren auch bei uns für ihre medizinischen Wirkungen bekannt geworden.

Ihr Pflanzenwirkstoff Curcumin reduziert nachweislich die Auswirkungen von oxidativem Stress, wirkt antientzündlich, antiviral und antibakteriell. Seine immunstärkende Eigenschaft hilft, Zellen zu heilen. Damit läßt sich Kurkuma auch bei Diabetes, Rheuma, Alzheimer und Krebs unterstützend einsetzen. Aufgrund seiner Bitterstoffe und ätherischen Öle ist es auch ein Heilmittel für die Leber und den Darm. Durch seine entzündungshemmende Wirkung kann es auch in Zahncremes und als Paste auf Hautunreinheiten angewandt werden. Auch den Cholesterinspiegel kann Kurkuma senken.

Neben der Verwendung als Gewürz, vor allem in Gemüsegerichten, kann Kurkuma auch als Powertrunk, der sogenannten „Goldenen Milch“ getrunken werden. In Indien wird dieses Getränk stillenden Müttern und Kranken zur Stärkung verabreicht. Das Rezept für Goldene Milch mit Kurkuma findet Ihr auf meinem Blog. Kurkuma lässt sich als Tee zubereiten, in Gebäck oder Süßspeisen verwenden sowie in Kosmetika. Kurkuma ist gut verträglich.

Dennoch gibt es Wechselwirkungen zu beachten: Kurkuma wirkt leicht blutverdünnend, ein erwünschter Effekt bei Bluthochdruck und Venenerkrankungen, jedoch sollten Menschen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, vorsichtig mit Kurkuma sein. Auch bei Menschen mit Gallensteinen ist Vorsicht geboten: Kurkuma kann sowohl den Gallenfluss, als auch die Produktion von Gallensäure anregen. Bei gesunden Menschen fördert das die Fettverdauung und beugt Gallensteinen vor. Sind jedoch Steine bereits vorhanden, kann sich Gallenflüssigkeit stauen, und es kann zu Schmerzen und Krämpfen kommen.

Die WHO empfiehlt bei Daueranwendung eine Tagesdosis von 3 Gramm pro Tag nicht zu überschreiten. Als Einmaldosis seien bis zu 12 Gramm in Ordnung.

Wenn Kurkuma in Kapselform eingenommen wird, empfehle ich, es zu einer Mahlzeit einzunehmen mit reichlich Flüssigkeit.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Lutz Geißler: Die besten Brotrezepte für jeden Tag

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

„Die besten Brotrezepte für jeden Tag“ ist das neueste Brotbackbuch von Lutz Geißler. Der eigentliche Geologe hatte das Brotbacken als Hobby für sich entdeckt – als Ausgleich zu seiner Büroarbeit – inzwischen ist das Hobby zum Beruf geworden, und er gilt als einer der besten Brotspezialisten.

Buchtipp_LutzGeissler

Dieses Buch ist für Einsteiger ebenso geeignet wie für etwas erfahrenere Brotbäcker. Für sehr fortgeschrittene Hobbybäcker sind seine anderen Werke mehr zu empfehlen. Es ist super übersichtlich, klar strukturiert und dank der Coautorin Sandra Weihe mit vielen Sketchnotes versehen, die auf einen Blick die wichtigsten Schritte erkennen lassen. Die Rezepte sind sehr ausführlich erklärt, so dass sich auch ein Brotbackneuling an dieses Hobby heranwagen kann. Erfahrene Brotbäcker können die ersten Seiten überfliegen und gleich zum Rezeptteil übergehen, wobei ich den Einleitungsteil dennoch empfehle, denn auch langjährige „Eigenbrötler“, zu denen ich mich auch zähle, finden hier noch Wissenswertes.

Ich habe bereits im Studium mit dem Brotbacken begonnen. Damals war ich auf dem „Alles Selbermachen-Trip“, den ich bis heute für Vieles beibehalten habe, und der heute in meinen Blog für Euch einfließt. In den Jahren, die ich in den USA gelebt habe – wo es zumindest damals kein vernünftiges und schon gar kein gesundes Brot gab – war Brotbacken eine Notwendigkeit. Ich hatte meine Getreidemühle (plus Transformator) dabei, und ließ mir einmal im Jahr von einem Biobauern einen Zentner Getreide liefern. Gute Literatur dazu gab es damals noch nicht wirklich. Am Brotbacken mag ich jedes einzelne Stadium, vom Ansetzen und Führen des Sauerteigs, über das Kneten und Gären lassen, das Beobachten, wie das Brot beim Backen aufgeht, bis zum Verzehr des Brotes.

Diese Leidenschaft spürt man auch bei Lutz Geißler. Seine Rezepte in diesem Buch umfassen unterschiedliche Brotarten – von einfachen Schrippen (Brötchen) über Hefebrote, Dinkelbrote, Toast, Bauerbrot, Körnerbrot bis zu verschiedenen Sauerteigbroten. Dabei achtet er darauf, dass sie im Alltag gut unterzubringen sind, so dass das Brotbacken auch für Vollzeitbeschäftigte realisierbar ist. Dafür liefert er zu jedem Rezept einen Zeitplan. Probiert es aus!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Vegane Goldene Milch oder Latte Kurkuma

Banner-Blog-Gewuerze_02

Hallo meine Lieben,

wie im Gesundheitstipp angekündigt, gibt es heute ein Kurkuma-Rezept, die sogenannte Goldene Milch ein immunstärkendes, entzündungshemmendes Getränk aus Indien. Dort und auch in China wird dieses Getränk schon seit Jahrhunderten getrunken. Die abwehrstärkende Wirkung wird durch das im Kurkuma enthaltene Curcumin erzeugt. Für eine gute Aufnahme des Wirkstoffs ist es sinnvoll, etwas Fett und Pfeffer hinzuzufügen. Auch wenn die Zutaten-Kombination seltsam anmuten mag, schmeckt die Goldene Milch sehr gut. Sie wirkt wärmend und ist ein ideales Wintergetränk. Für Kleinkinder ist sie noch nicht geeignet (für stillende Mütter aber durchaus). Mit Kuhmilch hat sie nichts zu tun, wobei man sie mit dieser zubereiten kann. Ich verwende keine Kuhmilch, da sie ein Lebensmittel für Kälbchen ist, nicht für Menschen (und schon gar nicht für erwachsene Menschen).

Rezept_GoldeneMilch

Zutaten für eine Portion:

  • 200 ml Hafermilch oder Mandelmilch (Sojamilch empfehle ich hier nicht)
  • 1 Teelöffel gemahlene Kurkuma
  • 1 Messerspitze gemahlener Pfeffer
  • 1 gestrichener Teelöffel Kokosöl
  • 1 Teelöffel Honig oder Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zubereitung:

Die Pflanzenmilch in einen Topf geben, das Kurkuma-Pulver und den Pfeffer hineinrühren und erwärmen. Das Kokosöl hinzufügen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren 3 bis 4 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen und den Honig oder Agavendicksaft oder Ahornsirup unterrühren und das Getränk heiß schluckweise trinken wie einen Tee.
Je nach Geschmack kann auch Ingwer oder etwas Muskatnuss hinzugefügt werden, und das Getränk kann auch ungesüßt getrunken werden. Ich mag die Mischung aus Schärfe und Süße jedoch hier gerne.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Schwäbisches veganes Hutzlabrot (übersetzt: Früchtebrot)

Banner-Blog-Gewuerze_01

Hallo meine Lieben,

was dem Dresdner der Christstollen bedeutet, ist dem Schwaben das Hutzlabrot. Der Name kommt von der Optik des darin verarbeiteten getrockneten Obstes. Es ist ein typisches Adventsgebäck und nutzt Reste der Obsternte der Herbstmonate. Früher hat man diese im Holzofen gedörrt. Ich habe es insofern abgewandelt, dass ich Dinkelvollkorn-Mehl statt Weizenweiß-Mehl verwende und Hafermilch statt Kuhmilch.

Rezept_Hutzlabrot

Ihr könnt getrocknetes Obst aus dem Supermarkt (bitte ungeschwefelt) dafür verwenden oder selbst gedörrtes Obst aus dem Backofen oder Dörrautomat. Es gibt keine feste Regel, welche Obstsorten verwendet werden sollen, jedoch ist heimisches Obst exotischen Sorten vorzuziehen. Wobei die Feigen inzwischen auch zum einheimischen Obst zählen. Hier ist Spielraum für eigene Kreationen 😊

Zutaten:

  • 500 g getrocknetes Obst wie Birnen, Pflaumen, Feigen, Äpfel
  • 250 g Dinkelvollkorn-Mehl
  • 125 ml lauwarme Hafermilch oder Mandelmilch (ungesüsst)
  • ½ Würfel Hefe
  • 60 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Messerspitze Gewürznelken-Pulver
  • 1 Prise geriebene Tonkabohne
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 50 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

Am Abend vor dem Backen die Trockenfrüchte in kaltem Wasser einweichen und 8 Stunden ziehen lassen. Am Morgen die Früchte abgießen, das Wasser auffangen und das Obst in kleine Stücke schneiden.

Die Hefe in der lauwarmen Hafermilch auflösen, 2 Esslöffel Mehl hinzugeben, verrühren und 10 Minuten gehen lassen. Dann bis auf die Früchte und Nüsse alle Zutaten dazugeben und zu einem weichen Teig verarbeiten. Bei Bedarf etwas von dem Einweichwasser zufügen. Den Teig weitere 15 Minuten gehen lassen. Die Früchte und Nüsse unterkneten, dann den Teig in eine gefettete Kastenform geben und eine Stunde abgedeckt gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und das Brot für 60 bis 70 Minuten backen. Aus der Form stürzen und abkühlen lassen.

In einem Tontopf hält es sich gut eine Woche.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Jamie Oliver: Veggies. Einfach Gemüse, einfach lecker

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

Buchtipp_Oliver_Veggi

das neue Buch „Jamie Oliver: Veggies. Einfach Gemüse, einfach lecker“ meines Lieblingskochs Jamie Oliver trifft genau meinen Geschmack. Knapp 300 Seiten mit vielseitigen, vegetarischen Gerichten von klassischen Gemüsegerichten bis zu ungewöhnlichen Kreationen wie Veggie-Moussaka oder gefüllte Zucchiniblüten.

Jamie Oliver kocht phantasievoll, enthusiastisch und unkompliziert, so dass seine Rezepte auch für die Alltagsküche geeignet sind.  Es fließen Ideen aus verschiedenen Ländern, die der Autor bereist hat in seine Gerichte hinein.

Abgerundet wird das Buch durch Tipps, wie man tierische Produkte durch pflanzliche ersetzen kann. Für erfahrene Vegetarier und Veganer bietet dieses Kapitel nicht so viel Neues, bei den Rezepten jedoch finden auch Langzeit-Vegetarier wie ich noch jede Menge neuer Ideen. „Es geht ganz einfach um super leckeres Essen, das zufällig ohne Fleisch auskommt“, sagt Jamie Oliver selbst über sein neues Kochbuch.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Nährende Petersilien-Haarkur

Banner-Blog-Petersilie_01

Hallo meine Lieben,

Rezept_Haaroel

die Petersilie ist ein äußerst vielseitiges Kraut. Wir kennen vor allem ihre Blätter als Universalgewürz in Salaten, zu Gemüse und Fisch, und ihre Wurzel in Suppen. Für die Petersilien-Haarkur verwenden wir die Samen. Sie enthalten pflanzliches Kollagen, Zink und eignen sich in Öl gelöst wunderbar als Haarkur für trockene, brüchige Haare. Vitamin E stärkt die Haarstruktur und ist ein natürliches Konservierungsmittel.

Zutaten:

  • 1 gehäufter Esslöffel Petersilien-Samen (selbst gezogen oder aus dem Gartencenter)
  • 100 ml Mandelöl
  • Inhalt einer Kapsel pflanzliches Vitamin E.

Zubereitung und Anwendung:

Die Samen und das Öl in ein feuerfestes Gefäß geben und im Wasserbad (heiß, aber nicht kochend) 30 Minuten ziehen lassen. Dann abgießen, abkühlen, lassen, Vitamin E zugeben und in ein verschließbares Glasgefäß abfüllen.

Die Kur wird für 10 Tage durchgeführt. Vor dem Schlafengehen das Öl in die Haare (oder auch nur die brüchigen Spitzen) einmassieren und in ein Tuch oder Handtuch einwickeln. Die Kur über Nacht einwirken lassen und am Morgen mit einem milden Shampoo auswaschen.

Nach den 10 Tagen sind die Haare wieder gut genährt, geschmeidig und glänzend.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Homöopathie für die Seele

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

manche Menschen leiden, wenn die trübere, kühle und lichtärmere Jahreszeit beginnt. Sie können niedergeschlagen, antriebslos, hoffnungslos, weinerlich oder depressiv werden. Neben der Zufuhr von Vitamin D gibt es homöopathische Mittel, die über diese Zeit hinweghelfen können. Die angegebenen Mittel werden bei den ersten Anzeichen in der Dosierung 3x tgl. 3 bis 4 Globuli 1/2 Stunde vor oder nach dem Essen unter die Zunge gelegt. Wenn die Symptome abgeklungen sind, werden die Globuli über einen Zeitraum von einigen Tagen wieder ausgeschlichen.

Aurum D12

Die Dunkelheit nimmt jede Lebensfreude, man wird teilnahmslos und zieht sich zurück. Am liebsten würde man einen Winterschlaf machen. Sie empfinden Ekel vor dem Winter.

Arsenicum album D12

Sie werden unruhig, besonders nachts, und verfallen in eine depressive Traurigkeit. Es sind ordentliche, etwas umständliche Menschen, die dieses Mittel brauchen. Typisch ist, dass sie bereits nach wenigen dunklen Tagen das Gefühl haben, der Winter würde nie aufhören.

Acidum nitricum D12

Wer dieses Mittel braucht, reagiert auf den Wetterwechsel mit schlechter Laune und lässt sie an anderen Mitmenschen aus. Sie werden sehr empfindlich, und man muss sie mit Samthandschuhen anfassen.

Phosphorus D12

Dieses Mittel ist geeignet für an sich fröhliche, künstlerische Menschen, die in der dunklen Jahreszeit an einer kreativen Blockade leiden. Das lässt sie traurig werden und unruhig. Sie müssen etwas tun, bringen aber nichts Sinnvolles zustande. Von außen müssen sie beruhigt und besänftigt werden.

Natrium chloratum D12

Sie ziehen sich zurück, wollen alleine sein und baden in ihrer Traurigkeit. Vor anderen versuchen sie, tapfer zu sein. Trost mögen sie nicht. Sie entwickeln ein Verlangen nach salzigen Speisen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Baobab – Die Frucht des Affenbrotbaums

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

in Afrika wird der Affenbrotbaum auch „Medizinbaum“ genannt. Seine Frucht, die Baobab genannt wird, hat vielfältigen Heileigenschaften und ist ein echtes Superfood!

Die Baobabfrucht hat die einzigartige Eigenschaft, noch am Baum zu dehydrieren. Das heißt, der Baum entzieht der Frucht die Feuchtigkeit, und sie trocknet. Aus dem getrockneten Fruchtfleisch wird ein Pulver hergestellt, das man Speisen oder Smoothies für eine süß-säuerliche Note zusetzen kann.

Vor allem aber liefert dieses Pulver reichlich lösliche und unlösliche Ballaststoffe, eine hohe Menge an Vitamin C, Kalium, Magnesium und Calcium. In Afrika wird aus Baobabpulver ein Getränk hergestellt, welches den Körper mit vielen elementaren Nährstoffen versorgt.

Bei uns wird Baobab vor allem in Kosmetik-Produkten verwendet und zwar das Öl aus den Samen. Neben den vielen Mikronährstoffen gilt Baobab auch als Aufbaumittel für die Darmflora, es dient der Stärkung des Immunsystems. Es wirkt bei Darminfektionen, Masern und unterstützt die Leber.

Eine äußerst vielseitige Pflanze, die man auch bei uns erwerben und zum Anreichern von Smoothies einsetzen kann. Beim Kauf sollte man auf Bio-Qualität achten!

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Dinkelseelen

Getreide

Hallo meine Lieben,

Dinkelseelen kommen aus Oberschwaben und sind ein knuspriges, herzhaftes Gebäck, das hervorragend zu Salaten oder Käse passt. Auch auf dem Grill-Büffet machen sich die Dinkelseelen sehr gut. Warum sie aber so heißen, weiß ich leider nicht. 

DinkelseelenViel Arbeit machen sie nicht, aber man muss rechtzeitig damit anfangen.

Zutaten für das Brühstück:

  • 15 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 70 g Wasser
  • 8 g Salz

Zubereitung für das Brühstück:

In einem kleinen Kochtopf die Zutaten für das Brühstück verrühren und unter Rühren aufkochen lassen. Dann wegstellen, abdecken und 12 Stunden stehen lassen.

Zutaten für den Teig:

  • Brühstück
  • 380 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 1 EL Sauerteig-Ansatz (z.B. von Seitenbacher oder selbst angesetzt)
  • 300 g Wasser (nicht ml!)
  • 3 g frische Hefe
  • 2 Teelöffel Olivenöl

Zubereitung für den Teig:

Hefe in 100 g des Wassers auflösen. Dann alle Zutaten zu einem glatten, relativ weichen Teig kneten. Den Teig abgedeckt im Kühlschrank für etwa 12 Stunden langsam aufgehen lassen.

Dann den Ofen auf 230 Grad Umluft vorheizen. Wenn die Temperatur erreicht ist, aus dem Teig längliche Brötchen oder Stangen formen (mit nassen Händen) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Mit Kümmel und grobem Meersalz bestreuen und mit Dampfstoß für 15 Minuten backen. Ich bestreue die Seelen nur mit Kümmel und lasse das grobe Salz weg.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Bas Kast: Der Ernährungskompass – Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung

buch-1-web

Hallo meine Lieben,

Bas Kast: Der Ernährungskompass

auf diesem Blog habe ich schon Ernährungsbücher vorgestellt, doch „Der Ernährungskompass – Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung“ von Bas Kast hebt sich von anderen mir bekannten Ernährungsbüchern wohltuend ab. Der Autor entschloss sich nach einer Herzerkrankung mit Anfang 40, der Erkrankung mit Ernährungsumstellung zu Leibe zu rücken. Zwei Jahre lang widmete er sich Ernährungsforschungen und -studien, um festzustellen, dass er sich in einen Dschungel aus widersprüchlichen Lehren begeben hatte. Mit der Fragestellung „was hilft wirklich?“ untersuchte er ausgehend von der Funktionsweise des menschlichen Körpers Studien über die Wirkung von Lebensmitteln auf diese Funktionen. Dabei kristallisieren sich 12 Grundregeln heraus, mit denen man sich nicht nur gesund, sondern auch verjüngend ernähren und altersbedingten Krankheiten vorbeugen kann.

Das Buch enthält keine Ernährungspläne oder Rezepte, aber das ist auch nicht nötig. Mit den Grundregeln und dem Wissen, das er über Lebensmittel zur Verfügung stellt, kann der Leser/die Leserin eine individuelle gesunde Ernährung für sich zusammenstellen.

Mir gefällt Kasts Schreibstil, seine spannende Schilderung von Studien, in denen er Zahlen zu lebenden Geschichten erweckt und dabei wissenschaftliche Erkenntnisse für jeden verständlich erklärt. Ein lohnenswertes, motivierendes Buch für jeden, der sich gesünder ernähren möchte und verstehen möchte, warum sich die Umstellung lohnt.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

LOGO_NEU_01082018

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


Dinkel – die gesunde Alternative zum Weizen

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

schon Hildegard von Bingen lobt den Dinkel in höchsten Tönen: „Iss ihn oft, und alle Bitterkeit deines Herzens und deiner Gedanken weiten sich, dein Denken wird froh, deine Sinne rein und alle schadhaften Säfte minderer. Es gibt guten Saft deinem Blut und macht dich stark.“

Weit über Hildegards Zeit hinaus ist der Dinkel bekannt. Seit 7.000 Jahren kennt man ihn als Nahrung. Das Korn des Dinkels enthält Eiweiß, Kohlenhydrate, gesunde Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, außerdem Kieselsäure, die gut für Haut und Haare ist. Damit ist er ein echtes Grundnahrungsmittel. Er sollte, wie alle Lebensmittel, in Bio-Qualität gekauft werden.

Auch von Weizen-Allergikern und Menschen mit Glutenunverträglichkeit wird der Dinkel in den meisten Fällen gut vertragen, da das Klebereiweiss eine andere Zusammensetzung hat als das des Weizens.

Die Verarbeitung von Dinkel ist der des Weizens ähnlich, und man kann in Koch- und Backrezepten den Weizen mit derselben Menge Dinkel ersetzen. Es muss lediglich etwas mehr Flüssigkeit zugesetzt werden (etwa 10 %) als beim Weizen. Bei Kuchen kann man eine Messerspitze Vitamin C (Ascorbinsäure oder Acerolakirschpulver) hinzufügen, um zu verhindern, dass er krümelt.

Dinkel ist milder im Geschmack, weshalb ich Backwaren schon seit Jahrzehnten aus Dinkel herstelle. Weizenmehl und -getreide gibt es in meiner Küche nicht, auch wenn ich Weizen vertrage. Er ist so stark genmanipuliert, dass seine Eiweiße nicht mehr wirklich als Lebensmittel bezeichnet werden dürften. Ich habe schon vielen Patienten, die wegen Weizen- oder Glutenunverträglichkeit zu mir kamen, mit Darmsanierung und Umstellung auf Dinkel wieder zu einer besseren Lebensqualität verhelfen können.

Als bekennender Dinkel-Fan habe ich Euch schon einige Rezept mit Dinkel auf meinem Blog vorgestellt. Hier findet Ihr noch ein paar Inspirationen, was Ihr aus diesem gesunden Getreide zubereiten könnt. Viel Spaß beim Nachmachen!

Meine Dinkel-Rezepte:

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Sommer-Smoothie

Banner-Blog-Beeren_01

Hallo meine Lieben,

jetzt ist Beeren-Zeit und damit die ideale Gelegenheit, diese kleinen Kraftpakete in Smoothies zu verarbeiten. Beeren enthalten viele Mineralien, Vitamine und Enzyme und sind nicht nur gesund für unser Immunsystem sondern auch ein Schönheitsmittel für Haut und Haare. Verwendet bitte möglichst Bio-Obst oder Beeren aus dem eigenen Garten.

Sommer-Smoothie

Zutaten (für 2 Smoothies):

  • 100 g Erdbeeren
  • 100 g Himbeeren
  • 50 g Heidelbeeren
  • ½ Teelöffel Zitronensaft
  • Wasser nach Geschmack

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer sehr fein pürieren und etwas das Wasser für die gewünschte Konsistenz dazu geben.

Tipp: Smoothies immer langsam trinken, dann werden die Nährstoffe besser aufgenommen. Wenn man sie auf einmal hinunter stürzt, werden zu viele Nährstoffe wieder ausgeschieden. Also ruhig genießen! 🙂

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Herzhafte Kräutermuffins

Banner-Blog-Kraeuter_01.jpg

Hallo meine Lieben,

jetzt ist Hochsaison im Kräuterbeet. Deshalb stelle ich Euch heute ein leckeres Rezept für Kräutermuffins vor, eine schöne Alternative zu Brot. Die Muffins werden nicht aus klassischem Rührteig, sondern aus einem Dinkel-Hefeteig hergestellt. Ihr könnt beliebige Kräuter dafür verwenden. Auch bleibt es Euch überlassen, ob Ihr die Kräuter klein geschnitten in den Teig gebt oder ob Ihr sie püriert. Ich bevorzuge die klein geschnittene Variante. Für diese Muffins habe ich Basilikum, Oregano, Thymian und Petersilie sowie eine halbe Zwiebel verwendet. Mit einer speziellen Kräuterschere, die mehrere Klingen hat (siehe Foto) lassen sich Kräuter sehr fein schneiden.

Rezept_Kraeutermuffins

Zutaten:

  • 1 Bund frische klein geschnittene Kräuter je nach Saison
  • 170 ml lauwarme Milch
  • 100 g weiche Butter
  • ½ Würfel Hefe
  • ½ Teelöffel Roh-Rohrzucker
  • 380 g Dinkelmehl
  • 1 ½ Teelöffel Salz
  • 1 Ei Größe L oder 2 Eier Größe M

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch auflösen und den Zucker zugeben. 5 Minuten stehen lassen. Dinkelmehl, Kräuter, Salz und Ei(er) zugeben und zu einem Teig verkneten. Dann die Butter unterkneten. Den Teig zugedeckt eine Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 190 C° Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Muffinform einfetten und den Teig zu 12 Teigkugeln formen und in die Muffinmulden legen. Noch einmal für 10 bis 15 Minuten gehen lassen, dann für 18 bis 20 Minuten backen.

Aus der Form lösen und lauwarm oder kalt servieren. Einen Salat dazu reichen für ein leichtes Abendessen.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.


 

Gesundheitstipp: Blasenentzündung mit Heilpflanzen behandeln

Homepage-Banner-Gesundheits

Hallo meine Lieben,

manche Frauen kenne sie nur vom Hören, andere haben sie schon schmerzhaft am eigenen Leib erfahren: Die Blasenentzündung. Die Symptome dafür sind Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib, manchmal bis in den Rücken ausstrahlend und häufiger Harndrang. Nicht immer sind Antibiotika notwendig. In leichten, unkomplizierten Fällen und im Anfangsstadium genügen meist naturheilkundliche Heilmittel. Halten die Beschwerden nach Einnahme der hier vorgeschlagenen Mittel länger als 24 Stunden an, sollte ein Heilpraktiker oder Arzt aufgesucht werden. Wichtig für den Behandlungserfolg ist der frühzeitige Beginn der Behandlung bei den ersten Anzeichen.

Die wichtigste Maßnahme ist das Ausspülen der Bakterien (meist Colibakterien) mit entzündungshemmenden Tees und Wasser. Die besten Heilpflanzen für die Blase sind das kleinblütige Weidenröschen und die Taubnessel. Sie wirken sehr gut und sind außerdem magenverträglich – im Gegensatz zum Blasentang, der in den meisten Blasentees als Hauptwirkstoff verwendet wird, aber Magenbeschwerden verursachen kann.

Kleinblütiges Weidenröschentee: Er wird klassisch zubereitet: Pro ¼-Liter Tee 1 Teelöffel getrocknetes Kraut verwenden. Mit kochendem Wasser übergießen und 3 bis 4 Minuten ziehen lassen.

Taubnesseltee: Die Wirkstoffe der Taubnessel gehen durch kochendes Wasser kaputt. Deshalb wird das Wasser nur auf etwa 70 Grad erhitzt, damit die Taubnesseln (1 TL getrocknetes Kraut auf 1/4 Liter Wasser) übergossen und 3 Minuten ziehen lassen.

Colibakterien sind ph-empfindlich. Das machen wir uns ebenfalls zunutze. Den Tee abwechselnd mit Zitronenwasser oder Natronwasser trinken (1 TL Zitronensaft auf 250 ml Wasser oder ¼ TL Natron auf dieselbe Menge Wasser).

Parallel kann das homöopathische Komplexmittel Cysto Gastreu eingesetzt werden. Am ersten Tag nimmt man davon mit Abstand zu den Mahlzeiten alle zwei Stunden 12 Tropfen in etwas Wasser, ab dem zweiten Tag 4 x täglich 12 Tropfen.

Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen auf meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.

Auf meinem Blog und meiner Website finden Sie weitere Informationen zu meiner Praxis, den Seminaren, viele Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und vieles mehr! Ich freue mich auf Euch!

Eure Mechthild

Mechthild Wenzelburger

Mechthild Wenzelburger


Hinweis: Alle Rezepte, Gesundheitstipps, Übungen und Informationen meiner Website und meinem Blog sind sorgfältig recherchiert und in der Praxis erprobt sowie bewährt. Dennoch geschieht die Anwendung auf eigene Verantwortung.